22.06.2012 | Messe

Besucherplus bei den Mailingtagen

Die Besucher der Mailingtage zeigten sich hoch zufrieden mit der Messe.
Bild: Frank Boxler

Offensichtlich ist die Botschaft bei den Unternehmen angekommen: Der Kundendialog geht alle an. So fanden in diesem Jahr über 7.000 Fachbesucher den Weg auf die Mailingtage und damit mehr als im vergangenen Jahr. 345 Aussteller aus allen Dialogdisziplinen präsentierten ihre Angebote.

Diese positive Entwicklung ist auch ein Beleg dafür, dass der Veranstalter Nürnberg Messe mit seiner inhaltlichen Ausrichtung auf das gesamte Spektrum des Dialogmarketing von Print über Online bis Mobile richtig liegt. Die ja auch dem aktuellen Trend im Marketing entspricht. Denn die auf der Messe viel diskutierte Multichannel-Kommunikation ist längst Realität. Lässt jedoch aus Sicht von prominenten Referenten wie Prof. Dr. Nils Hafner (Hochschule Luzern) und Prof. Dr. Christian Belz (Uni St. Gallen) oft einen klaren Fokus auf die Bedürfnisse und das Verhalten der Kunden vermissen, eigentlich eine Stärke des Dialogmarketing. In diesem Kontext ebenfalls intensiv erörtert wurde die Marketingfunktion der einzelnen Kanäle. Während sich Online als günstiger Weg der Leadgenerierung etabliert, gilt das Mailing mehr und mehr als Premiumkanal, freilich ohne seine Abverkaufsfunktion einzubüßen. Es punktet dabei vor allem mit seiner Haptik, wie unter anderem Olaf Hartmann von Touchmore eindrucksvoll demonstrierte.

Weiteres großes Thema auf der Messe natürlich: Daten. Während die einen versuchen, individualisierte Mailings einfacher und kostengünstiger zu produzieren, versuchen die anderen, einen Schneise durch die sehr großen Datenmengen zu schlagen, die in jedem Unternehmen anfallen. Und davon ausgehend möglichst viele Marketingschritte zu automatisieren. Was wiederum eine große Herausforderung für den Datenschutz darstellt. Mehr darüber erfuhren die Besucher zum Beispiel bei den Vorträgen von Rechtsanwalt Dr. Flemming Moos, der sich mit den rechtlichen Perspektiven der kommenden Jahre beschäftigte. Sehr nahe liegt das Ende der Übergangsfrist der BDSG-Novelle, das die Branche ebenfalls weiterhin bewegt, und auf das viele Anbieter erfolgreich mit strategischen Anpassungen reagieren. Dabei scheint die Marschroute klar: Die eigenen Stärken mit mehr digitalem Dialog zu verbinden.

Auch der Trend zu mehr Social Media und mehr Mobile fand seinen Niederschlag auf der Messe: So war der BVDW wieder mit seiner Social Media Area vertreten, die auf große Resonanz stieß, und auf dem erstmals stattfindenden acquisa-Forum Kundendialog sprachen untern anderem Mirko Lange von Talkabout und Dr. Torsten Schwarz.

Am Vorabend der Messe wurde in festlichem Rahmen im Nürnberger Ofenwerk der EDDI verliehen. Der Preis, der vom Deutschen Dialogmarketing Verband für herausragende Leistungen in der Dialogkommunikation vergeben wird, ging in diesem Jahr an die Direktbank ING Diba. Kerstin Jourdan, verantwortlich für das Direktmarketing der Bank, gab dabei einen tiefen Einblick in die Strategie des Unternehmens, das auf digitalen und sehr stark auch auf gedruckten Dialog gleichermaßen erfolgreich setzt. Die Keynote des Abends kam von Dr. Frank Schirrmacher, Mitherausgeber der FAZ. Er ordnete die Digitalisierung in einen größeren Kontext ein und beleuchtete die Folgen dieser unvermeidlichen Entwicklung für die Gesellschaft.

Auch für die traditionell sehr gut besuchte Party am Abend des ersten Messetages hatten sich die Verantwortlichen in diesem Jahr etwas Besonderes einfallen lassen: Mousse T. beschallte den angesagten Club Indabahn mit tanzbarer Musik und brachte viele Marketer dazu, bis weit nach Mitternacht zu feiern und zu networken.

Im kommenden Jahr finden die Mailingtage vom 19. bis 20. Juni statt.

Hier geht's zur Bilderserie "Impressionen von den Mailingtagen 2012"

Schlagworte zum Thema:  Direktmarketing, E-Mail-Marketing, Dialogmarketing, Mailing, Multichannel

Aktuell

Meistgelesen