| Mediennutzung

TV bleibt First Screen

In den vergangenen zwei Jahren hat die Parallelnutzung enorm zugenommen.
Bild: Michael Bamberger

Das Fernsehen ist laut "Media Activity Guide 2014" von Seven One Media weiterhin der First Screen und damit das beliebteste und meistgenutzte Medium. 260 Minuten sitzen die Deutschen täglich im Schnitt vor einem TV-Gerät, in Internet wird nur rund 142 Minuten gesurft.

Die Beliebtheit des Fernsehens als Medium Nummer eins der Deutschen belegt allein schon die Anzahl der Geräte in den Haushalten, denn drei bis vier Geräte pro Familie sind keine Seltenheit. Insgesamt verbringt der Durchschnittsbürger 260 Minuten täglich vor der Glotze, die Jüngeren zwischen 14 und 19 Jahren – und damit auch die Digital Natives – mit 152 Minuten sogar noch länger als der Durchschnitt. Das Internet folgt mit 142 Minuten Nutzungsdauer erst auf Platz zwei. Wenig begeistert ist die junge Zielgruppe hingegen von Printmedien: Der Lektüre von Zeitungen widmen sie sich gerade einmal sechs Minuten.

Mit einer täglichen Reichweite von 82 Prozent in der Zielgruppe 14 plus rangiert das Fernsehen deutlich vor dem Internet (62 Prozent) und den Printmedien. Aber selbst das Radio erreicht mit 70 Prozent eine höhere Reichweite als das Internet. Da das Web gerade dieser Zielgruppe nicht nur zum Medienkonsum sondern auch als Übertragungskanal und Kommunikationsmittel dient, wird es von 82 Prozent täglich genutzt. Mit 35 beziehungsweise zwölf Prozent landen Zeitungen und Zeitschriften abgeschlagen auf den hinteren Plätzen.

Parallelnutzung steigt rasant an
Insgesamt verbringen Internetnutzer die meiste Zeit mit dem Schreiben und Lesen von E-Mails. Die jüngste Befragungsgruppe verbringt rund 45 Minuten am Tag auf Facebook und anderen sozialen Plattformen und widmet sich fünf Stunden täglich jedweder Form der Kommunikation (Messenger, E-Mail, Telefonie).

Immer häufiger werden auch Videos angesehen, im Durchschnitt über alle Altersgruppen hinweg sind es zehn Minuten am Tag, bei denjenigen mit einer höheren Affinität zu Online-Videos liegt die Nutzungsdauer um ein Vielfaches höher. Kostenloser Content wird dabei hauptsächlich über mobile Geräte oder den PC abgerufen, während kostenpflichtige Videos on Demand am liebsten auf dem großen Bildschirm angesehen werden (90 Prozent).

Die Parallelnutzung von TV und Internet liegt inzwischen bei 58 Prozent. Getrieben von Smartphones und Tablets, liegt die Steigerungsrate innerhalb der letzten zwei Jahre bei 20 Prozent. Auffallend: Parallelnutzer sehen pro Tag 50 Minuten mehr fern, verbringen 45 Minuten mehr Zeit mit Messengern und surfen 55 Minuten länger im Internet. Mit der steigenden Anzahl der Geräte pro Haushalt scheint der Medienkonsum also zuzunehmen.

Schlagworte zum Thema:  Mediennutzung, Marketing, Online-Marketing, Werbung, Mediaplanung

Aktuell

Meistgelesen