05.03.2013 | Mediennutzung

Tablets sind eine Ergänzung, kein Ersatz

Auch langfristig werden Tablets andere mobile Geräte wohl nicht vollständig verdrängen.
Bild: Michael Bamberger

Schon etwas mehr als ein Viertel der Deutschen besitzen ein Tablet. Dennoch wird es wohl weder Laptop noch Smartphone langfristig ersetzen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung des Beratungsunternehmens Deloitte.

Von sechs auf 27 Prozent ist im vergangenen Jahr der Anteil der Haushalte angestiegen, der ein Tablet besitzt (plus 21 Prozent). Geschätzt werden die mobilen Geräte vor allem wegen ihres Designs und ihrer einfachen Handhabung. Die vielfältigen Funktionalitäten haben demnach wenig mit der Beliebtheit zu tun. Sinkende Preise und neue, attraktive Hardware-Angebote seien für den Boom verantwortlich, erklärt Deloitte-Partner Dr. Andreas Gentner. Für den rasanten Anstieg des Absatzes ist die Gruppe der 30- bis Mitte 40-Jährigen verantwortlich. Etwa 36 Prozent der Personen dieser Altersgruppe besitzen ein Tablet. Stark vertreten sind außerdem mit je 34 beziehungsweise 32 Prozent die 24- bis 29-Jährigen sowie die 14- bis 23-Jährigen. Unter den älteren Verbrauchern hat sich bislang erst ein Fünftel für ein solches Gerät entschieden.

Junge Zielgruppen halten an Laptop fest

Eine eindeutige Antwort liefert die Studie auf die Frage, ob Tablets andere mobile Endgeräte ersetzen werden. 79 Prozent der Befragten, die sowohl über einen Laptop  als auch ein Tablet verfügen, halten ersteres für das wichtigere Gerät. Das gilt in besonderem Maße für die junge Altersgruppe zwischen 14 und 23 Jahren. Der Anteil derer, die den Laptop bevorzugen, liegt hier sogar bei 87 Prozent.

Ein ähnliches Ergebnis liefert auch der Vergleich zwischen Tablet und Smartphone. Wer beides besitzt, verzichtet deutlich weniger gerne auf das Mobiltelefon. Auch hier sind es vor allem junge Menschen zwischen 14 und 23, die sich für das Smartphone entscheiden (86 Prozent). Aber auch über alle Altersgruppen hinweg, bevorzugen noch 74 Prozent das Smartphone gegenüber dem Tablet.

Ein etwas weniger eindeutiges Bild liefert der Vergleich zwischen Laptop und Smartphone. Altersübergreifend stimmen 43 Prozent für das Smartphone als wichtigstes mobiles Endgerät. Auffallend: Es sind vor allem ältere Nutzer zwischen 47 und 60 Jahren, die einen Laptop vorziehen.

Schlagworte zum Thema:  Mediennutzung, Mobile Marketing, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen