| Marketing

B2B-Unternehmen reden am Kunden vorbei

Oft reden B2B-Unternehmen an ihren Kunden vorbei, egal, wie laut sie sprechen.
Bild: MEV-Verlag, Germany

B2B-Anbieter setzen in der Markenkommunikation oft auf das falsche Pferd. Sie sprechen Themen an, die die Kunden gar nicht interessieren. Dafür reden sie nicht über das, was ihre Zielgruppen besonders interessiert. Das sagt zumindest eine Studie von McKinsey aus.

B2B-Unternehmen reden in ihrer Markenkommunikation besonders gern über ihre Corporate Social Responsibilty, Nachhaltigkeit und weltweite Verfügbarkeit. Ihre Kunden möchten aber lieber über effizientes Supply Chain Management und spezialisierte Marktkenntnisse informiert werden.

Marken-PR spricht über falsche Themen

Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Unternehmensberatung McKinsey. Diese Themen wiederum spielen in der Kommunikations- und Marketingstrategie vieler Anbieter keine oder nur eine untergeordnete Rolle. Noch bedenklicher: Der offene und transparente Austausch zwischen Lieferant und Kunde, der den B2B-Kunden besonders wichtig ist, taucht bei den Anbietern überhaupt nicht auf. Mit anderen Worten: Das Marketing vieler großer B2B-Unternehmen stößt bei deren Kunden und Interessenten aus taube Ohren.

Mehr zur Studie, für die öffentlich zugängliche Dokumente von Fortune 500- und Dax 30-Unternehmen untersucht wurden, lesen Sie hier.

Schlagworte zum Thema:  B2B, Marke, Marken-PR, Marketing

Aktuell

Meistgelesen