30.01.2014 | E-Commerce

Marketing Automation und Mobile sind Treiber im E-Mail-Marketing

Die meisten Firmen scheinen mit ihren E-Mails beim Kunden gut anzukommen.
Bild: Veer

Ipsos hat im Auftrag von Inxmail untersucht, wie E-Commerce-Unternehmen E-Mail-Marketing betreiben. Besonders weit verbreitet sind demnach personalisierte E-Mails und Transaktionsmails. Bei der Social-Media-Integration ist hingegen die Luft etwas raus.

73 Prozent der befragten Unternehmen nutzen personalisierte E-Mails und 66 Prozent schicken Transaktionsmails an ihre Kunden. Die Integration mit Shopsystemen nennen 50 Prozent, mit CRM-Systemen 40 Prozent. Ebenso viele streben eine Verbindung mit sozialen Netzwerken an. Allerdings scheint hier etwas die Luft raus zu sein, denn die Bedeutung dieses Instruments wird vergleichsweise gering eingeschätzt.

Besonders viel Musik ist in den Bereichen Marketing Automation (bislang von 15 Prozent der Firmen genutzt) und mobile Optimierung (41 Prozent) drin. Steigende Bedeutung wird auch personalisierten Bildern und der ROI-Analyse attestiert.

Wie wichtig das Instrument E-Mail-Marketing für die Unternehmen ist, zeigt auch ein Blick auf die Budgetentwicklung: 88 Prozent der E-Commerce-Unternehmen wollen ihr Budget beibehalten oder steigern. Nur zwei Prozent wollen die Ausgaben in diesem Bereich senken (zehn Prozent machten hierzu keine Angaben).

Schlagworte zum Thema:  Direktmarketing, E-Mail-Marketing, Dialogmarketing, E-Commerce, Versandhandel

Aktuell

Meistgelesen