05.07.2012 | Markenranking

Adidas hat die meisten Fans

Fußball als Motor: Triumph für Adidas im Markenranking.
Bild: Adidas Group

Die Marke mit den berühmten drei Streifen ist die Lieblingsmarke der Deutschen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle repräsentative Umfrage der Brandmeyer Markenberatung unter 1.000 Bundesbürgern ab 14 Jahren. Auf den Plätzen zwei bis fünf liegen Audi, Esprit, BMW und VW.

7,4 Prozent der von Forsa Befragten tragen am liebsten Kleidung des Unternehmens aus Herzogenaurach. Damit ist Adidas die beliebteste Marke der Deutschen. Insgesamt 38 Prozent geben an, dass sie die größte Bindung zu Unternehmen aus dem Bereich Bekleidung und Sport haben. Dementsprechend schaffte es Esprit auf den dritten Platz im Ranking, während es Nike auf Platz sieben geschafft hat. Wenig überraschend ist, dass unter den Top Ten mit Audi (Platz zwei), BMW (4), VW (5) und Mercedes Benz (6) gleich vier Automarken zu finden sind.

Adidas hat vor allem in der Gruppe der 14- bis 29-Jährigen viele Fans: Zwölf Prozent der Befragten dieser Altersklasse bekennen sich zu der Marke mit den drei Streifen. Bei den über 60-Jährigen sind es nur noch gut anderthalb Prozent. Peter Pirck, Gesellschafter der Brandmeyer Markenberatung, erkennt drei Gründe für das gute Abschneiden bei der jungen Zielgruppe: Das Produkt überzeuge durch seine Leistung, der Look komme bei jungen Menschen gut an und außerdem hätte es das Unternehmen geschafft, eine Vertrautheit zwischen Marke und Verbrauchern herzustellen. Besonders bei Männern ist dieser Dreiklang aufgegangen: Denn mit neun Prozent sind es in erster Linie sie, die sich Adidas verbunden fühlen; unter den Frauen liegt dieser Wert um mehr als drei Prozentpunkte niedriger. Umgekehrt das Ergebnis bei der Modemarke Esprit. Mehr als acht Prozent der markenaffinen Frauen lieben die Kleidung des Hongkonger Unternehmens gegenüber drei Prozent bei den Männern. 

Außerdem fragte Forsa auch nach allgemeinen Aussagen zum Markenbewusstsein der Deutschen. Demnach zeigen vor allem sehr junge Konsumenten zwischen 14 und 17 Jahren eine hohe Markenverbundenheit. 68 Prozent der Jugendlichen, die sich als Fans einer Marke outen, fühlen sich mit Unternehmen aus dem Bereich Sport und Bekleidung eng verbunden. Auch hier liegt Adidas mit 21 Prozent vor dem Rivalen Nike (13 Prozent). Peter Pirck erklärt das Bekenntnis zu Adidas damit, dass das Unternehmen trotz des Produktionsstandorts in Fernost geschafft habe, als rein deutsche Marke wahrgenommen zu werden. Auf den Plätzen sieben bis zehn liegen übrigens Apple, Nivea und Samsung.

Schlagworte zum Thema:  Markenführung, Marketing

Aktuell

Meistgelesen