13.08.2012 | M-Commerce

Smartphones dienen vor allem der Preisrecherche

Kriege ich die woanders billiger? Immer mehr Menschen recherchieren im Laden per Handy.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die am häufigsten genutzte Funktion des M-Commerce ist die Informationssuche, und das oftmals direkt im Laden. 43 Prozent der Smartphone-Besitzer recherchieren hier mehrmals monatlich Preise, 39 Prozent suchen nach der Verfügbarkeit von Waren, so eine aktuelle Studie des ECC-Handel.

37 Prozent der Smartphone-Nutzer suchen im Laden Preisvergleichs- und Bewertungsseiten auf. Im Anschluss wird häufig in einem Online-Shop gekauft: 30 Prozent kaufen nach der Suche im Internet online ein, 23 Prozent in stationären Geschäften. Codes werden vor allem gescannt, um zusätzliche Daten zu erhalten. 34 Prozent der vom ECC-Handel Befragten scannen mehrmals im Monat Barcodes oder QR-Codes. Am häufigsten werden Codes von Produkten und Displays gescannt (27 Prozent), Codes in Katalogen und Magazinen scannen rund 23 Prozent, und Codes auf Plakatwänden werden von 18 Prozent der Smartphone-Nutzer gescannt. 62 Prozent der Smartphone-Besitzer recherchieren Preise im Internet, die Suche nach Informationen über lokale Händler liegt mit 61 Prozent nur knapp dahinter.

Die beliebteste Produktkategorie im M-Commerce ist – ebenso wie im E-Commerce – Bücher und Medien (49 Prozent). Auch Elektrowaren (40 Prozent) und Mode (34 Prozent) gehören zu den beliebtesten Shopping-Artikeln. Über den Erfolg eines Online-Shops entscheiden Faktoren wie Datensicherheit, Kostentransparenz und Übersichtlichkeit. 84 Prozent der Befragten finden die Verschlüsselung von Daten wichtig, 83 Prozent die Offenlegung aller Kosten und 80 Prozent eine verständliche und übersichtliche Menüführung. Was vielen Smartphone-Nutzern noch fehlt, sind mobil optimierte Online-Shops. Die meisten Nutzer werden jedoch durch Datenschutzbedenken vom Kauf abgehalten. Für 34 Prozent sind Zweifel an der Datensicherheit der Hauptgrund, nicht mit dem Smartphone einzukaufen, 47 Prozent finden die mobile Zahlung zu unsicher. Dennoch sind Paypal und Sofortüberweisung.de die beliebtesten Zahlungsverfahren, die Rechnung folgt erst auf dem dritten Platz. Die kompletten Studienergebnisse können auf der Homepage des ECC Handel heruntergeladen werden.

Schlagworte zum Thema:  Mobile Marketing, Vertrieb, E-Commerce, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen