13.11.2014 | Kundendialog

Telekom setzt im Kundenservice auf Videochats

Die Deutsche Telekom will mit Videochats ihren Service verbessern.
Bild: Veer Inc.

Die Telekom will bei ihren Kunden mit Videochats im Kundendienst punkten. Der Konzern stellte deshalb eine App für Smartphones und Tablets vor, über die Servicemitarbeiter für Videochats erreicht werden können.

Kundenservice-Geschäftsführer Gero Niemeyer erklärte, es sei einfacher, viele Sachen zu erklären, außerdem könnten zusätzliche Informationen eingeblendet werden. Die Telekom habe sich bewusst entschieden, das Angebot nicht speziell auf technische Probleme zu reduzieren. "Es ist der ganz normale Telekom-Kundenservice, an den man sich mit allen Fragen wenden kann." Zunächst stehen dafür 40 Mitarbeiter zur Verfügung.

Wenn sich die Idee durchsetze, könne die Telekom relativ schnell aufstocken, es gebe intern genug Bewerbungen, sagte Niemeyer. Der Konzern hat über 10.000 Mitarbeiter im telefonischen Kundendienst. Pro Woche gibt es weit über eine Million telefonische Kundenkontakte, zusätzlich gehen auch Aufträge und Anfragen per Mail, Brief oder Fax ein.

Im Mobilfunk-Netz gehen die Videochats zu Lasten des im Tarif festgelegten Datenvolumens. Für ein zweiminütiges Gespräch waren es in Tests nach Angaben der Telekom etwa 11 bis 14 Megabyte.

Mehr über die Nutzung von Videochats im Kundenservice verrät ein Whitepaper, das Sie hier downloaden können.

Schlagworte zum Thema:  Kundenservice, Dialogmarketing, Telefonmarketing

Aktuell

Meistgelesen