| Kundenbindung

Viele Kundenkarten bieten kaum Mehrwert

Die finanziellen Vorteile von Kundenkarten sind oft überschaubar.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Das Deutsche Institut für Service-Qualität nahm im Auftrag von Handelsblatt Kundenkarten von 17 Anbietern unter die Lupe. Ergebnis: Diverse Karten bieten dem Kunden unter Umständen gar keinen besonderen Mehrwert.

Der Test unterschied zwischen Karten, die Rabatte gewähren und solchen, mit denen der Kunde Bonuspunkte sammelt, die für bestimmte Prämien eingelöst werden können. Ein weiterer Untersuchungsaspekt war der Datenschutz, dem die Forscher mit Blick auf die Beantragung einer Kundenkarte über das Internet nachgingen. Testsieger "Kundenkarten Rabattsysteme 2012" wurde Görtz mit der Görtz Card. Punkten konnte das Unternehmen insbesondere bei den Rabattvorteilen und den Zusatzleistungen wie Geburtstagsgutscheinen. Den Testsieg "Kundenkarten Prämiensysteme 2012" errang die Deutsche Bahn. Die Bahncard überzeugte mit einem umfangreichen Prämienkatalog. Bei der Bewertung des Datenschutzes schnitt das Unternehmen von allen Anbietern mit Prämiensystem am besten ab.

Einen sofortigen finanziellen Vorteil boten laut Studie die wenigsten Kundenkarten. Bei Karten, die Rabatte gewähren, kann dieser meist erst beim nächsten Einkauf eingelöst werden. Hohe Preisnachlässe erhielten Kunden aber häufig nur über große Umsätze - so lag der Durchschnittsrabatt im Test für einen Jahresumsatz von 500 Euro mit 2,97 Prozent deutlich niedriger als für einen Umsatz in Höhe von 6.000 Euro, der 3,72 Prozent betrug. Auch attraktive Sachprämien gebe es oft nur gegen besonders hohe Umsätze, so die Marktforscher. Oft hängt der Bonus auch an einem bestimmten Mindestumsatz in einem festgelegten Zeitraum. Ebenfalls kritisch: Die Herausgabe von Daten über die notwendigen Pflichtangaben wie Name, Adresse und Geburtsdatum hinaus ist den Kartenutzern nicht immer freigestellt.

Schlagworte zum Thema:  Kundenbindung, CRM, Direktmarketing

Aktuell

Meistgelesen