| Studie

KMU: Mobile Marketing steckt noch in den Kinderschuhen

Smartphones sind für Verbraucher selbstverständlich. Mobile Werbeformen für Unternehmen hingegen nicht.
Bild: Corbis

Auf Kundenseite ist Mobile nicht zu bremsen. Unternehmen können da bislang nicht mithalten. Denn weiterhin verzichtet die Mehrheit der KMU auf den Einsatz mobiler Werbemaßnahmen. So das Ergebnis einer repräsentativen Studie von Greven Medien.

84 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen nutzen kein Mobile Marketing. Dabei sind 78 Prozent derjenigen, die es einsetzen, mit den Ergebnissen zufrieden.

Bereits 2015 gab es 46 Millionen Smartphone-Nutzer in Deutschland. Den Unternehmen entgeht demnach eine Menge Werbepotenzial. In der Nutzung anderer digitaler Werbeformen sind sie immerhin weiter: Über 80 Prozent haben eine Website und knapp 40 Prozent setzen auf Social Media.

Mobile Marketing für Image, Bekanntheit und Kundenbindung

Für Mobile spricht nicht nur die Zufriedenheit der Kunden, sondern auch die Effizienz der Kampagnen: So sagen 63 Prozent, dass sie ihre Kunden mobil informieren, jedes zweite Unternehmen konnte damit bereits seine Bekanntheit steigern. Zudem konnten 44 Prozent eine Verbesserung des Images spüren, 44 Prozent berichten von einem engeren Kontakt zu ihren Kunden und 41 Prozent erzielten dadurch eine Steigerung der Kundenbindung. Jedes vierte Unternehmen berichtet sogar von einer Steigerung der Abverkäufe.

Dennoch plant nur knapp jeder fünfte Unternehmer künftig mobile Werbemaßnahmen einzusetzen. Über zwei Drittel scheuen das Thema. Hauptbarrieren für eine Nutzung von Mobile Marketing sind Zeitmangel (43 Prozent), fehlendes technisches Know-how (30 Prozent) oder die Annahme, das Unternehmen sei zu klein (37 Prozent).

Weiterlesen:

Diese Zahlen belegen die mobile Dominanz

Über die Bedeutung des Mobile Marketing im E-Commerce

Schlagworte zum Thema:  Mobile Marketing, Dialogmarketing, Mittelstand

Aktuell

Meistgelesen