09.06.2016 | Allensbach-Studie

Diese Faktoren beeinflussen den Kaufentscheidungsprozess

Das persönliche Netzwerk spielt bei Kaufentscheidungen eine wichtige Rolle.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Eine Allensbach-Studie beleuchtet die wichtigsten Einflussfaktoren im Kaufentscheidungsprozess. Während in der Informationsphase vor allem die Erfahrungen von Freunden und Bekannten zählen, sind später die eigenen Erfahrungen und der Ruf der Marke entscheidend.

Bei der Information vor dem Kauf von Produkten des täglichen Bedarfs setzen die deutschen Verbraucher vor allem auf persönliche Gespräche und die Erfahrungen von Freunden und Bekannten (78 Prozent). Werbung beziehungsweise Produktinformationen von Unternehmen haben als Informationsquelle die zweithöchste Relevanz in der Bevölkerung (53 Prozent). Es folgen redaktionelle Inhalte aus dem Fernsehen (48 Prozent). Das sind die zentralen Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage, die das Institut für Demoskopie Allensbach zu den Kompetenzen der Verbraucher bei ihren Entscheidungen durchgeführt hat. Im Auftrag des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) wurden dazu 1.400 Face-to-Face-Interviews ausgewertet.

Soziale Netzwerke im Kaufentscheidungsprozess weniger wichtig

42 Prozent beziehen sich außerdem auf Informationen von Stiftung Warentest, 39 Prozent auf Informationen, Anregungen oder Empfehlungen aus dem Internet. Ein gutes Drittel zieht darüber hinaus Informationen des Herstellers beziehungsweise Händlers in Betracht. Dahinter folgen Zeitschriften und Zeitungen. Soziale Netzwerke spielen mit zwölf Prozent keine besondere Rolle.

Die Kaufentscheidung selbst hängt bei Produkten des täglichen Bedarfs vor allem von den eigenen Erfahrungen mit Marke oder Produkt ab (86 Prozent). Der Ruf der Marke spielt für 62 Prozent eine Rolle. Je 53 Prozent machen ihre Kaufentscheidung davon abhängig, welche Erfahrung Freunde und Bekannte mit dem Produkt gemacht haben, beziehungsweise wie hoch der Preis der Ware ist. 49 Prozent nennen zudem die Vertrauenswürdigkeit der Marke. Testergebnisse und Bewertungen spielen für 46 Prozent eine Rolle.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Persönliche Empfehlung bleibt wichtiger Kaufimpuls – auch in digitalen Zeiten

Dm genießt bei Verbrauchern das größte Vertrauen

Qualität bei Kaufentscheidungen wichtiger als der Preis

Schlagworte zum Thema:  Handel, Kaufverhalten, Marketing

Aktuell

Meistgelesen