25.04.2012 | Jugend-Studie

Niemals ohne Smartphone

Bei vielen Jugendlichen dreht sich (fast) alles ums Handy.
Bild: Haufe Online Redaktion

Handys und Smartphones haben offenbar einen nachhaltigen Einfluss auf das Mediennutzungsverhalten von Jugendlichen. Laut einer Forsa-Studie im Auftrag des Telekommunikationsanbieters Congstar würden sie eher auf Fernsehen verzichten als das mobile Gerät für eine Woche abzugeben.

Insgesamt 600 Handynutzer zwischen 14 und 19 Jahren waren über ihre Kommunikationsgewohnheiten befragt worden. Ergebnis: Eine Woche ohne Handy oder Smartphone wäre für viele kaum auszuhalten. Stattdessen würden sie auf Alkohol (88 Prozent) oder Fernsehen (Zwei Drittel) verzichten. 60 Prozent der Jugendlichen würden zugunsten des mobilen Geräts sogar ihr Liebensleben auf Eis legen.

Besonders ausgeprägt ist die Liebe offenbar bei jungen Männern: Mehr als die Hälfte (53 Prozent) kann sich eine Woche ohne Handy nicht einmal vorstellen, bei jungen Frauen liegt dieser Wert mit 39 Prozent deutlich niedriger.

Wie wichtig das Handy als Kommunikationsmittel ist, belegen folgende Zahlen: Mit bis zu zehn Personen telefonieren Jugendliche pro Tag (14 Prozent). Dabei geht es meist um die Planung gemeinsamer Unternehmungen wie Partys, Events, Konzerte oder Discobesuche. Jeder zweite Jugendliche nimmt mit bis zu drei Personen Kontakt auf, jeder Dritte mit bis zu sechs. (sas)

Schlagworte zum Thema:  Mobile Marketing, Mediennutzung

Aktuell

Meistgelesen