11.10.2013 | Top-Thema Interview mit Boris Lakowski

"Mobile wird immer attraktiver bleiben"

Kapitel
"Google Glass sehe ich eher als eine gute Kampagne."
Bild: Lakowski Strategieberatung

Die Kanäle TV, Web und Mobile entwickeln sich in unterschiedlichem Tempo. Die schnelleren Innovationszyklen machen dabei besonders Mobile attraktiv. Einen Sonderfall stellt Google Glass dar. Und dann war da ja auch noch die Frage nach dem Datenschutz.

acquisa: Und wenn wir schon dabei sind: Wie beurteilen Sie Google Glass?

Lakowski: Google Glass sehe ich eher als eine gute Kampagne, um sich für Tekkis ein avantgardistisches Image zu geben. Ließe sich die Technik nahtlos in eine bestehende Brille integrieren, sähe die Sache anders aus. Ich bezweifle, dass es eine kritische Masse von Leuten gibt, denen es nicht zu doof ist, damit herumzulaufen. Da ist eine Smart Watch schon naheliegender.

acquisa: Wie beurteilen Sie die Verschmelzung von TV-Gerät und Internet? Als Übergangsstadium oder als neue Basis für die Internetnutzung daheim?

Lakowski: Der Fernseher ist Stand heute die mieseste Interneterfahrung, die man machen kann. Ich denke, er ist nicht ideal für Browsing, denn die Interaktions- und Navigationsprobleme sind nicht gelöst. Ich gehe von einer Parallelnutzung von Devices aus, zumal TV nun mal ein Lean-Back-Medium ist. Es geht dann eher darum sicherzustellen, dass das im TV beworbene Produkt auf der dazugehörigen Website im richtigen Moment ganz vorne steht. Aber das alles kann sich natürlich im Laufe der Zeit ändern. Wobei man bedenken sollte, dass die Entwicklung von TV, Mobile und Web unterschiedlich schnell verläuft. Wegen der schnelleren Innovationszyklen wird Mobile immer attraktiver bleiben.

acquisa: Wird Datenschutz zu einem Wettbewerbsfaktor oder ist dieser Zug schon abgefahren?

Lakowski: Die Zeit wäre perfekt, um das Thema Datenschutz für den Standort Deutschland positiv zu nutzen. Wenn man Mut zu einer fortschrittlichen Politik hätte, zum Beispiel in Sachen Bildung, könnte das zum Exportschlager werden. Aber der Markt ist derzeit sehr US-amerikanisch geprägt. Wobei sich auch dort der Wind zu drehen scheint, und die Sensibilität zunimmt. Ich würde also positiv bleiben wollen.

Schlagworte zum Thema:  CRM, Database, Big Data, Dialogmarketing, Online-Marketing, Social Media

Aktuell

Meistgelesen