21.06.2012 | Haushaltwerbung

Geomarketing liegt im Trend

Wachsendes Interesse: Die Auflagen in der Haushaltwerbung steigen.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Der Umsatz ist stabil geblieben, die Auflagen haben sich erhöht und die selektive Verteilung ist sprunghaft gestiegen: Mit seiner Frühjahrsbefragung hat der Werbe-Vertriebs-Organisationen Verbund (WVO) untersucht, was sich bei der Werbezustellung im vergangenen Jahr getan hat.

58 Prozent der Unternehmen haben ihre Auflage im Vergleich zum Jahr 2010 gesteigert, der Auflagensteigerung von 15 Prozent steht jedoch nur eine Umsatzsteigerung von 14 Prozent gegenüber. 52 Prozent der Unternehmen gaben an, dass die Nachfrage nach auf Geodaten beruhender Zustellung gestiegen ist, während nur elf Prozent eine rückläufige Nachfrage feststellen konnten. Die Nachfrage nach Sonderwerbeformen nimmt hingegen stetig ab und auch die Verteilung von Warenproben scheint nicht mehr im Trend zu liegen. Über die letzten drei Jahre hinweg gaben die vom WVO Befragten an, dass die Nachfrage nach Sonderwerbeformen wie Post-its oder Türhänger rückläufig sei, im Jahr 2011 stellten sogar über ein Viertel diesen Rückgang fest.

Die beliebtesten Werbemittel 2011 waren mit 38 Prozent Prospekte und Flyer. Darauf folgten kostenlose Zeitungen (27 Prozent), Kataloge (16 Prozent), Kundenmagazine (15 Prozent) und mit fünf  Prozent weit abgeschlagen die Warenproben.

Schlagworte zum Thema:  Direktmarketing, Geomarketing, Mailing, Werbung

Aktuell

Meistgelesen