| Handel

Welche Rolle Smartphones beim Einkaufen spielen

Kunden schauen im Laden oft nach dem Preis - auf dem Handy.
Bild: Edeka

Smartphones sind heute ein ständiger Wegbegleiter - auch beim Einkaufen im stationären Handel. Die Gfk hat nun untersucht, was die Kunden mit ihren Smartphones tun, während sie sich im Geschäft aufhalten. Ganz oben auf der Liste: Preise vergleichen.

Laut einer Studie der Gfk nutzen 26 Prozent der Deutschen ihr Mobiltelefon im Geschäft, um Preise zu vergleichen. Ein Viertel macht Fotos vom gewünschten Produkt. Freunde und Familie um Rat fragen 24 Prozent, während sie sich im Geschäft befinden.

In Sachen Preisvergleich liegen Männer in Deutschland vorne. Rund 30 Prozent nutzen ihr Mobiltelefon im Geschäft für diesen Zweck. Der Anteil der Frauen liegt bei 22 Prozent. Vor allem die jüngeren Generationen sind hier aktiv. Die 20 bis 29-Jährigen führen die Liste mit 40 Prozent an. Gleich danach folgen mit 38 Prozent die Konsumenten im Alter von 15 bis 19 Jahren. Am unteren Ende der Skala stehen mit 19 Prozent die 40- bis 49-Jährigen, die Generation 50 bis 59 Jahre sowie 60 Jahre und älter folgt mit jeweils 17 Prozent.

Produkte zu fotografieren, ist bei deutschen Frauen und Männern gleichermaßen beliebt. Jeweils 25 Prozent machen regelmäßig Schnappschüsse von Produkten im Geschäft. Mit 42 und 41 Prozent liegen auch in dieser Kategorie Jüngere im Alter von 15 bis 19 und 20 bis 29 Jahren vorne. Mit einigem Abstand folgen die 30- bis 39-Jährigen mit 26 Prozent sowie die 40- bis 49-Jährigen mit 19 Prozent.

Ein Viertel der Deutschen fragen beim Kauf eines Produkts noch im Geschäft bei Freunden oder Familie um Rat. Männer legen darauf genauso viel Wert wie Frauen. Jeweils 24 Prozent gaben das in der Gfk-Befragung an. Im Generationenvergleich stehen die 20- bis 29-Jährigen mit 44 Prozent auf Rang eins. Gefolgt von den 15- bis 19-Jährigen mit 38 Prozent und den 30- bis 39-Jährigen mit 25 Prozent.

Barcodes oder QR-Codes scannen 17 Prozent der Deutschen mit ihrem Handy, um im Geschäft mehr Informationen über ein Produkt zu erhalten. Insgesamt tun das mehr Männer (21 Prozent) als Frauen (13 Prozent). Vor allem liegt hier die junge Generation der 15- bis 19-Jährigen vorne. Rund 27 Prozent nutzen ihr Mobiltelefon regelmäßig, um Barcodes oder QR-Codes zu scannen. Bei den 20- bis 29-Jährigen beträgt der Anteil 24 Prozent. Schlusslicht bilden die Konsumenten ab 60 Jahren mit 7 Prozent.

Fotos von Werbung und Produktinformationen machen 16 Prozent der deutschen Konsumenten. Zwischen Männern und Frauen lässt sich hier nur ein geringer Unterschied feststellen. Am häufigsten nutzen diese Informationen die 15- bis 19-Jährigen mit 33 Prozent. An zweiter und dritter Stelle folgen die 20- bis 29-Jährigen (24 Prozent) sowie die 30- bis 39-Jährigen (19 Prozent).

Und wird auch gekauft? Laut Studie nutzen zwölf Prozent der Deutschen regelmäßig Apps, um direkt im Laden ein Produkt zu kaufen – Männer im Vergleich zu Frauen noch öfter (Männer: 14 Prozent, Frauen: 9 Prozent). Besonders eifrig sind dabei die 15- bis 19-Jährigen: Produkte über eine App kaufen in dieser Altersgruppe rund 28 Prozent. Ein Produkt über die Webseite eines Geschäfts oder eine andere Website kaufen hingegen nur acht Prozent der Deutschen. Männer nutzen ihr Mobiltelefon mit zehn Prozent etwas häufiger als Frauen für diesen Zweck. Hier liegt der Anteil bei sieben Prozent. Vor allem die 15- bis 19- (16 Prozent) und 20- bis 29-Jährigen (17 Prozent) sind im Vergleich zu den älteren Konsumenten aktiver. Rund zehn Prozent der 30- bis 39-Jährigen kaufen mit ihrem Mobiltelefon Produkte über die Webseite eines Geschäfts oder eine andere Website direkt im Geschäft.

Der weltweite Vergleich zeigt, dass die Deutschen bei der Smartphone-Nutzung im Laden noch eher zögerlich sind. Zum Beispiel nutzen 40 Prozent aller Konsumenten weltweit ihr Mobiltelefon im Geschäft, um Preise zu vergleichen. Ebenfalls 40 Prozent holen sich Rat von Freunden oder Familie. Und über ein Drittel macht Fotos vom gewünschten Produkt.

Für die Gfk-Studie wurden mehr als 25.000 Mobiltelefonnutzer ab 15 Jahren in 23 Ländern befragt. In Deutschland wurden über 1.300 Personen ab 15 Jahren online befragt, die in den letzten 30 Tagen ihr Mobiltelefon benutzten.

Weiterlesen:

Retailer im digitalen Zeitalter: Braucht der Einzelhändler wirklich den Wandel?

Digitale Services am POS noch kaum genutzt

Schlagworte zum Thema:  Handel, Mobile Marketing, Kaufverhalten, E-Commerce

Aktuell

Meistgelesen