| Handel

Mobile Payment soll rapide wachsen

Ungebrochenes Wachstum versprechen die Analysten zumindest bis zum Jahr 2017.
Bild: Haufe Online Redaktion

Einer aktuellen Studie von Berg Insight zufolge, werden die europäischen Verbraucher im Jahr 2017 Einkäufe im Wert von 45 Milliarden Euro mit dem Smartphone bezahlen. Dies entspräche einer Steigerungsrate von 275 Prozent jährlich.

Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr wurden erst Waren und Dienstleistungen für 0,1 Milliarden Euro gekauft. Inzwischen kümmern sich zahlreiche Unternehmen um die Infrastruktur. Ende dieses Jahres soll es sogenannte Wallet Services in fast der Hälfte der EU27 + 2-Staaten geben. Viele der großen europäischen Telekommunikationsunternehmen, darunter T-Mobile, Orange, Telefónica und BNP Paribas, arbeiten mit Hochdruck an entsprechenden Lösungen. Außerdem sind zahlreiche Kooperationen mit Handelsunternehmen und Finanzdienstleistern geplant.

In Nordamerika wurden 2012 Umsätze in Höhe von 0,4 Milliarden Euro mit Mobile Payment erzielt, für 2017 wird mit 33 Milliarden Euro gerechnet. Ein Großteil entfiel bislang auf die Smartphone-App von Starbucks. Andere Systeme, die nicht an einen Händler gebunden sind, müssen sich auch hier erst noch durchsetzen.

Lars Kurkinen, Analyst bei Berg Insight, warnt die Marktteilnehmer, den Trend nicht zu verschlafen. Da sich auf lange Sicht nur eine Handvoll Firmen durchsetzen werden, sei es umso wichtiger, zu den Pionieren im Mobile Payment zu gehören.

Schlagworte zum Thema:  Payment, Handel, Mobile Marketing, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen