13.03.2014 | Forschung

Vodafone und Gfk erforschen Mobile-Nutzungsverhalten

Viele Unternehmen interessieren sich für Details der Smartphone-Nutzung.
Bild: Michael Bamberger

Es kommt Bewegung in die Marktforschung zum Thema Mobile: Vodafone Deutschland und Gfk kooperieren für ein Forschungsprojekt, das die mobile Internet- und App-Nutzung von Konsumenten analysieren soll.

Das Serviceangebot Mobile Insights wertet Daten von Teilnehmern des Gfk-Panels sowie einer ausgewählten Gruppe von Vodafone-Kunden aus, die der anonymen Weitergabe ihrer Nutzungsdaten zugestimmt haben.

Sobald jeder Teilnehmer seine Einwilligung gegeben hat, leitet Vodafone anonymisierte mobile Nutzungsdaten an Gfk weiter, wo diese dann aggregiert werden und die Basis für die Mobile Insights bilden. Unternehmen können damit herausfinden, welche Webseiten verschiedene Zielgruppen besuchen, welche Verbrauchertypen welche Apps nutzen und mit welchen Endgeräten auf das mobile Internet zugegriffen wird. Die Firmen sollen dadurch ihre Angebote verbessern können. Für ihre Teilnahme an dem Projekt erhalten die Verbraucher eine Prämie.

Nicht erfasst werden nach Angabe der Gfk persönliche Daten sowie konkrete Nutzungsprofile. Das gemeinsame Projekt ist mit den verantwortlichen deutschen Datenschutz-Behörden abgestimmt worden.

Rund die Hälfte aller Onliner nutzt das Internet auch mobil.

Schlagworte zum Thema:  Mobile Marketing, Marktforschung, Dialogmarketing

Aktuell

Meistgelesen