| E-Mail-Marketing

Personalisierung und Cross-Selling erhöhen den Erfolg

Die Öffnungsraten von Transaktionsmails können Unternehmen leicht optimieren.
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Dienstleister Experian Marketing Services hat die Ergebnisse seines aktuellen E-Mail-Benchmark-Reports Q3 vorgelegt. Demnach hat das E-Mail-Volumen im dritten Quartal 2013 gegenüber dem Vorjahr deutlich zugelegt. Besonders hohe Öffnungsraten erzielen personalisierte Mails.

Die Studie basiert auf in den USA generierten Daten und zeigt auf, welche Maßnahmen den Erfolg maßgeblich beeinflussen. So wurde festgestellt, dass die Öffnungsrate durch die Nennung des jeweiligen Markennamens in der Betreffzeile von Transaktionsmails sowie die Nennung des Anliegens (beispielsweise Versand- und Bestellbestätigung, Stornierung und Bestätigung eingegangener Retouren) optimiert werden kann. Zwar gibt es bei der Anwendung große Unterschiede, doch die Markennennung allein erhöht die Unique-Öffnungsraten um rund sieben Prozent. Weitere Ergebnisse: Wird eine Versandbestätigung personalisiert, liegt die Unique-Öffnungsrate bei 13,5 Prozent, andernfalls nur bei 8,3 Prozent. Die Click-to-Open-Raten für Bestell- und Versandbestätigungen, die Einladungen zu Treueprogrammen enthielten, steigen sogar um 26 beziehungsweise 16 Prozent.

In Sachen Cross-Selling bringen Mails mit dynamischer Produktpersonalisierung die besten Ergebnisse; den höchsten Anstieg bei den Transaktionsraten gibt es bei Bestellbestätigungen: Von 0,65 Prozent mit statischem Cross-Selling auf 0,97 Prozent mit dynamischem Cross-Selling.

Schlagworte zum Thema:  Handel, Versandhandel, Kundenservice, E-Mail-Marketing, Direktmarketing

Aktuell

Meistgelesen