| Dialogmarketing

E-Mail-Marketing goes Social Media und Mobile

Ohne Social Media und Mobile geht im E-Mail-Marketing nichts mehr. Dies ist das Ergebnis der Studie „E-Mail-Marketing-Trends 2011“ von Absolit.

Aktuell optimieren zwar erst 16,5 Prozent der E-Mail-Marketer ihre Kampagnen für Smartphones, aber immerhin 41,4 Prozent haben die Notwendigkeit erkannt und planen entsprechend aktiv zu werden. Ein wichtiges Thema ist außerdem die Verknüpfung von Social Media und „Share-with-your-Network“ (SWYN) für 27,9 Prozent der Befragten; 39 Prozent wollen diese Technik demnächst einsetzen. Die Studie zeige ganz deutlich die neuen Potenziale der Branche, so Absolit-Geschäftsführer Torsten Schwarz über die Ergebnisse der Studie.

Ein E-Mail-Marketing-Trend ist demnach auch das Thema Video: 13,2 Prozent der Befragten werben bereits mit Bewegtbildern, weitere zwei Drittel planen noch. Mit 16,3 Prozent ist außerdem Behavioral Targeting im Fokus, in das 32,3 Prozent investieren möchten. Auf dem Vormarsch befinden sich ebenfalls Multichannel-Kampagnen: 40,8 Prozent kommunizieren über alle Kanäle hinweg und bei knapp 30 Prozent steht es auf der Agenda ganz weit oben.

Die Studie identifizierte darüber hinaus 17 Themen, mit denen sich E-Mail-Marketer intensiv beschäftigen. Dazu gehören „Rechtssicherheit bei Opt-ins“, „Erfassen der Kennzahlen“, „Leadgenerierung“, „Adressverteiler sowie Automatisierung der Individualisierung“, „CRM und CRS“ sowie „Triggermails und Automatisierung von Prozessen“.

Laut Uwe-Michael Sinn, Geschäftsführer von Rabbit E-Marketing, lohne es sich auch angrenzende Disziplinen wie Search und Usability im Blick zu haben. Alle Online-Marketer stünden mehr und mehr vor der Herausforderung, über die gesamte Kommunikationsstrecke zu denken. Dabei gehe es weniger um die Conversion, sondern um optimal gestaltete Landingpages, perfekte Opt-in-Formulare und die Einbindung von Werbeformen wie Social Sharing und Bewegtbild. (sas)

Aktuell

Meistgelesen