14.05.2014 | E-Mail-Marketing

Daten richtig nutzen

Je besser die Datenbasis, desto erfolgreicher das E-Mail-Marketing. Doch für die Nutzung personenbezogener Daten gelten strenge Vorschriften.
Bild: PhotoDisc Inc.

Je mehr Daten, desto besser das E-Mail-Marketing. Doch Unternehmen müssen bei Datenerhebung und Datennutzung und beim Einsatz von Analytics rechtliche Rahmenbedingungen beachten. Welche das sind, zeigt ein Papier des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW).

Unternehmen müssen bei der Nutzung personenbezogener Daten auf die gesetzlichen Bestimmungen achten. Sie benötigen dafür eine explizite Einwilligung (Opt-in) der Kunden. Der Datenschutz muss strikt eingehalten werden, auch bei der weiteren Verarbeitung der Daten.

Opt-in dokumentieren

Das Opt-in und alles Weitere rund um die Nutzung der personenbezogenen Daten muss sauber dokumentiert werden. Ebenso wichtig ist es, den Empfängern der E-Mails jederzeit die Möglichkeit zu geben, das Opt-in zu widerrufen. Ansonsten drohen Abmahnungen und Gerichtsprozesse.

Der BVDW hat die wichtigsten Punkte rund um das Datenmanegement in einem kurzen Whitepaper zusammengefasst, das beim Verband kostenlos heruntergeladen werden kann.

Schlagworte zum Thema:  E-Mail-Marketing, Daten, Analytics, Opt-in, Nutzung personenbezogener Daten, Datenschutz

Aktuell

Meistgelesen