| Direktmarketing

Markt für Haushaltwerbung bleibt unter Druck

In Deutschland wird die meiste Haushaltwerbung zugestellt.
Bild: Haufe Online Redaktion

Obwohl die Stückzahlen in der Haushaltwerbung wieder steigen, gehen die Spendings doch leicht zurück. Dies belegt eine aktuelle Erhebung.

Die European Letterbox Marketing Association (ELMA) hat zum dritten Mal ihre Erhebung zum Markt für Haushaltwerbung in Europa vorgelegt, die 22 Länder abdeckt.

Im Jahr 2012 stieg die Zahl der Sendungen um 2,2 Prozent auf 115 Milliarden Stück. Gleichzeitig führte ein erhöhter Kostendruck dazu, dass die Spendings in diesem Bereich auf 3,9 Milliarden Euro gesunken sind. Das entspricht einem Rückgang von 0,7 Prozent im Vergleich zum Jahr 2011.

Die meiste Haushaltwerbung wurde erneut in Deutschland verteilt: 23 Milliarden Stück. In Frankreich sind es 21 Milliarden und in Italien 12 Milliarden. Den größten Anteil am Werbemarkt hat die Prospektverteilung laut Studie in Dänemark (15 Prozent) und Finnland (elf Prozent). In Deutschland entfallen lediglich zwei Prozent der Spendings auf Haushaltwerbung.

Wie sich der Mindestlohn auf die Branche auswirken könnte, lesen Sie hier.

Schlagworte zum Thema:  Direktmarketing, Dialogmarketing, Mailing

Aktuell

Meistgelesen