09.03.2015 | Markenkommunikation

Diese Trends sind für das Marketing zukunftsweisend

Location Based Marketing ist nur ein Trend.
Bild: Haufe Online Redaktion

Zenithoptimedia hat mit "2015 Emerging Top Ten Trends" einen Bericht vorgelegt, der sich mit dem Einfluss neuer Technologien auf die Markenkommunikation beschäftigt. Wir stellen Ihnen die neun wichtigsten Trends vor.

Video-Explosion: Markeninhalt auf Abruf
Zenithoptimedia geht davon aus, dass die Werbung mit Onlinevideos 2015 zwölf Prozent aller Ausgaben für digitale Werbung ausmacht. Der Werbekanal Onlinevideo wird das lineare Fernsehen als Mainstream-Webeplattform ablösen, zumal bereits zahlreiche Konsumenten das traditionelle Fernsehen gänzlich ignorieren. Mehr Marken werden Inhalte erstellen und sich dabei mit Online-Berühmtheiten zusammenschließen, um auf einzelne Zielgruppen zugeschnittene Videoinhalte bereitstellen zu können ("Content und Distributionsstrategie bestimmen viralen Erfolg").

Proximity-Marketing: Beacon weist den Weg
Proximity-Marketing gibt es schon eine Weile, aber mit der Einführung der Beacon-Technologie erreicht es einen neuen Höhepunkt: Ein kleiner Radiosender mit eingeschränkter Leistung überträgt Bluetooth-Signale mit Echtzeitinformationen an das Smartphone des Kunden. Marken werden diese Technologie verstärkt einsetzen, um Kunden relevante Angebote und Services anzubieten und um ein lokalisiertes Konsumentenerlebnis zu schaffen.

Soziale Personalisierung: Eine neue Welt der Weiterempfehlung
Weiterempfehlungen von Freunden in den sozialen Medien unterstützen schon seit vielen Jahren die Markenwahl. Die Experten sind jedoch der Meinung, dass sich dieses Phänomen im Jahr 2015 noch stärker entwickeln und den Einzug der "sozialen Personalisierung" fördern wird. Mit Unterstützung der Marken erhalten die Menschen mehr Kontrolle über die Erstellung personalisierter Online-Beobachtungslisten sowie die Identifikation von Menschen, die ihnen Empfehlungen geben. Mehr über die Customer Journey.

Maßgeschneidert: Technologie für die Personalisierung
Dieses Jahr werden sich Technologien, mit denen Konsumenten ihre Lieblingsprodukte personalisieren können, weiter etablieren. Auf der CES 2015 gab es zum Beispiel eine Reihe günstiger 3D-Drucker, die auf dem Verbrauchermarkt eingeführt werden. Diese Drucker können vieles verändern, denn dadurch steuern Konsumenten in größerem Maße, wie sie mit Marken kommunizieren und Produkte personalisieren.

Foto-Shoppen: Vom Bild zum Einkauf
Zwar liegt der Fokus richtigerweise auf dem Ausbau der Onlinevideos, doch technologische Innovationen verwandeln Onlinebilder und das "visuelle Web" in leistungsstarke, auf den Kunden zugeschnittene Shopping-Kanäle. Derartige Verkaufskanäle werden jetzt hinter Bilderseiten gebaut. Marken investieren in eine höhere Bildqualität, um Konsumenten über Plattformen wie Pinterest anzulocken.

Shoppen mit einem Fingerstreich: Mobile Schnittstellen überschreiten Genregrenzen
Die Dating-App Tinder hat es vorgemacht – das Interface, bei dem nach rechts streichen ein "Gefällt mir" bewirkt, ist mittlerweile so gängig und effektiv, dass es auch von anderen Onlinesektoren wie der Modebranche übernommen wird. Die simple Funktion wird zur Erstellung von personalisierten Wunsch- und Beobachtungslisten genutzt. Wir gehen davon aus, dass diese genreübergreifende Funktion noch in diesem Jahr von anderen mobilen Schnittstellen eingeführt wird.

Intelligente Sensoren: Die Automatisierung wird Realität
Durch Sensoren können wir uns mit immer mehr Geräten in unserer Umgebung verbinden. Diese erhöhte Konnektivität fördert die Automatisierung unseres Lebens. Viele Diskussionen der vergangenen Jahre bezogen sich noch auf die Zukunft. Die CES 2015 zeugte jedoch ganz klar von der Gegenwart der sensorgestützten Konnektivität, die sich Konsumenten auch leisten können. Konnektivität und Automatisierung werden es Marken ermöglichen, besondere Online-Dienstleistungen anzubieten, die die individuelle Beziehung zum Kunden wesentlich fördern.

Marken-Storytelling: Technologie verändert den Plot
Durch neue interaktive Technologien, die eine Integration verschiedener Medientypen ermöglichen, wird das Marken-Storytelling deutlich immersiver. Konsumenten werden von der nahtlosen Integration von Inhalten auf allen Geräten profitieren. Marken werden ihre Botschaft dank sorgfältig ausgewählter Inhalte, die auf mehreren Plattformen zugleich eingesetzt werden, effizienter vermitteln.

Geotainment: Das Umfeld spielt mit
Die Millennium-Generation strebt danach, sich eng mit ihrer Umgebung zu verbinden. Die Geo-Ortungstechnologie wird angepasst, um diesen Prozess zu erleichtern. Marken werden neue Möglichkeiten entdecken, standortbezogene Nachrichten an Konsumenten zu senden oder ganzheitliche standortbezogene Erlebnisse für sie zu schaffen.

Den Report finden Sie hier.

Weitere Links zum Thema:

iBeacons – die nächste Revolution im Marketing?

E-Mail-Marketing Hyperpersonalisierung: Mehr wissen, mehr erreichen

Schlagworte zum Thema:  Marketing, Markenführung, Dialogmarketing, Digitalisierung, Mobile Marketing, Marketing Automation

Aktuell

Meistgelesen