12.01.2016 | Dialogmarketing

Das sind die E-Mail-Marketing-Trends 2016

Ein Ende der E-Mail-Flut soll durch Personalisierung erreicht werden.
Bild: Corbis

Die E-Mail bleibt auch 2016 ein zentrales Instrument im Direktmarketing. Absolit hat die aktuellen Trends ermittelt. Ganz wichtig: Die Wünsche der Kunden sollen noch stärker berücksichtigt werden.

Das Beratungsunternehmen Absolit hat Experten unterschiedlicher Branchen nach ihren aktuellen Projekten befragt. Demnach soll eine zentrale Erkenntnis aus den vergangenen Jahren – jede störende E-Mail ist eine E-Mail zu viel – stärker berücksichtigt werden, die Inhalte deshalb noch mehr an die Wünsche der Empfänger angepasst werden. Entsprechend sind personalisierte Inhalte, personalisierte Landingpages und Lifecycle-Mails die Themen, die relevant werden. Die Anpassung der Mails auf mobile Endgeräte ist hingegen bei den meisten bereits abgeschlossen. Überrascht zeigt sich Studienautor Torsten Schwarz in diesem Zusammenhang jedoch davon, dass das Potenzial der Smartwatch vielfach verkannt wird. Dabei sei sie der bequemste Weg, eine kurze Nachricht wahrzunehmen.

Im E-Mail-Marketing sind Handel und Touristik am weitesten

Wenn es darum geht, relevanten Content zu versenden, sind Handel und Touristik auf einem guten Weg. Zentrales Thema der Handelsunternehmen ist derzeit die Customer Experience. Bereits 60 Prozent der Befragten sind hier aktiv. Zudem arbeitet jeder zweite Händler an Lifecycle-Kampagnen. Im Vergleich mit den anderen Branchen haben im Handel bei fast allen abgefragten Themen über die Hälfte die Antwortoptionen "Ist schon länger bei uns Standard“ oder "Ist aktuell für uns ein wichtiges Thema“ angekreuzt.

Anders bei den Versicherungen. Rund 70 Prozent der Befragten halten das Thema Personalisierung für unwichtig. Verwunderlich für eine Branche, die davon lebt, maßgeschneiderte Produkte zu verkaufen.

Hinterher hinken in Sachen E-Mail-Marketing auch B2B-Unternehmen. 72 Prozent arbeiten noch an der Software-Integration. Schwierig ist professionelles E-Mail-Marketing unter diesen Umstäden, weil die Integration der Kunden in den Kommunikationsprozess fehlt. Begrüßungsmails und Personalisierung wurden im Vergleich mit anderen Branchen als unwichtiger bewertet.

Weiterlesen:

E-Mail: Das sind die besten Versandzeiten

19 eindrucksvolle Statistiken zur Betreffzeile

11 praktische Tipps für Ihr E-Mail-Marketing
Wie Sie weniger Newsletter-Abonnenten verlieren

Schlagworte zum Thema:  Direktmarketing, Online-Marketing, Kundenbindung, E-Mail-Marketing, Dialogmarketing

Aktuell

Meistgelesen