| Telefonmarketing

DDV veröffentlicht Leitfaden zu Neuerungen bei Warteschleife

Am 1. Juni treten die Neuerungen bei der telefonischen Warteschleife in Kraft.
Bild: Haufe Online Redaktion

Für telefonische Warteschleifen gelten vom 1. Juni 2013 an neue gesetzliche Vorgaben und Informationspflichten. Der Deutsche Dialogmarketing Verband (DDV) hat die wichtigsten Änderungen in einem Leitfaden zusammengefasst.

Die Übergangsfrist der Neufassung des Telekommunikationsgesetzes (TKG) läuft ab. Erleichterungen, wie beispielsweise bei nachgelagerten Warteschleifen im Verlauf des Telefonats, gelten dann nicht mehr. Warteschleifen müssen ab diesem Zeitpunkt, abgesehen von einigen Ausnahmen, kostenlos sein. Die neuen gesetzlichen Vorgaben betreffen alle Rufnummerngassen, insbesondere die 01803, 01805 und 0900 sowie Inhaber einer 01804-Nummer. Darüber hinaus gelten auch neue Informationspflichten. Erfolgt beispielsweise ein Anruf zu einem Festpreis, muss der Anrufende darüber informiert werden, dass ein Festpreis gilt und wie lange die voraussichtliche Dauer der Warteschleife ist. Bei Verstößen gegen die neuen Richtlinien, droht demjenigen, der vorsätzlich oder fahrlässig rechtswidrige Warteschleifen einsetzt, ein Bußgeld von bis zu 100.000 Euro.

Der komplette Leitfaden kann hier heruntergeladen werden.

Schlagworte zum Thema:  Dialogmarketing, Direktmarketing, Telefonmarketing, Kundenservice

Aktuell

Meistgelesen