03.06.2013 | DDV-Konjunkturbarometer

Dialogbranche im Stimmungstief

Die Eurokrise hinterlässt auch in der Dialogmarketingbranche deutliche Spuren.
Bild: DDV

Schlechte Nachrichten aus der Dialogmarketingbranche: Wie das "D-A-CH-Konjunkturbarometer 2013" des Deutschen Dialogmarketing Verbands (DDV) zeigt, haben der Verlauf des vergangenen, aber auch der des aktuellen Geschäftsjahrs die Stimmung merklich getrübt.

Das vergangene Geschäftsjahr verlief für die gesamte Branche schlechter als zuletzt: Sehr zufrieden mit deren Entwicklung waren nur noch rund fünf Prozent der Befragten. Im Jahr zuvor lag der Wert noch bei neun Prozent. Eher zufrieden waren 57 Prozent der Befragten. Das ist der niedrigste Wert seit dem Jahr 2009. Der Anteil der weniger Zufriedenen stieg entsprechend um acht Prozentpunkte von 22,4 auf 30,4 Prozent. Gar nicht zufrieden zeigten sich 3,8 Prozent (und damit ebenso viele wie im Jahr davor).

Für das laufende Geschäftsjahr scheint sich die Stimmung allerdings wieder etwas aufzuhellen: Knapp 61 Prozent erwarten einen eher zufriedenstellenden Verlauf. Das sind knapp vier Prozentpunkte mehr als im Jahr 2012. Der Anteil der weniger Zufriedenen würde im Gegenzug etwas zurückgehen. Sehr zufrieden sind nur gut ein Prozent. Das ist der schlechteste Wert in den vergangenen fünf Jahren.

Ein Grund für die eher negative Stimmung dürften die Umsätze der Branche sein: Im Jahr 2012 stiegen die Umsätze nur in gut 30 Prozent der befragten Firmen. Im Jahr 2011 lag dieser Wert noch bei deutlich über 50 Prozent. Konstant blieben die Umsätze bei 20 Prozent der Teilnehmer. Einen Rückgang mussten 35 Prozent feststellen (2011: 16 Prozent). Entsprechend verhalten schätzen die DDV-Mitglieder auch das laufende Geschäftsjahr für ihr Unternehmen ein. Gut 27 Prozent gehen von einem weniger zufriedenstellenden Verlauf aus (2011: 11,4 Prozent), 3,7 Prozent erwarten sogar, dass sie gar nicht zufrieden sein werden. Entsprechend ist der Anteil der sehr bzw. eher Zufriedenen gesunken.

Der DDV dazu: "Für das laufende Geschäftsjahr fallen die Konjunkturprognosen der DDV-Mitglieder eher verhalten und vorsichtig aus. Vor allem im 5-Jahres-Vergleich zeigt sich der gedämpfte Optimismus in Bezug auf die wirtschaftliche Entwicklung. Die Zahlen von 2013 sind mit denen des Jahres 2009 vergleichbar, in dem sich die Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise damals deutlich abzeichneten."

Die Mitarbeiterzahlen für das vergangene Geschäftsjahr korrespondieren mit den Umsatzzahlen: Mit 35 Prozent gibt ein gutes Drittel der Befragten an, die Mitarbeiterzahl sei im Jahr 2012 gestiegen, bei 51 Prozent ist diese konstant geblieben und bei 13 Prozent sogar gesunken. Die Prognose für das laufende Geschäftsjahr sieht noch ein bisschen verhaltener aus: 30 Prozent gehen von einer Steigerung aus, 56 Prozent davon, dass die Anzahl konstant bleiben wird, und 13 Prozent glauben daran, dass die Mitarbeiterzahl im eigenen Unternehmen sinken könnte.

An der Umfrage haben 124 Mitgliedsunternehmen des DDV teilgenommen.

Schlagworte zum Thema:  Direktmarketing, Mailing, Online-Marketing, Dialogmarketing

Aktuell

Meistgelesen