| Datenschutz

Das müssen Sie bei der Leadgenerierung beachten

Damit Leadmanagement erfolgreich funktioniert, sollten Unternehmen ebenso viel Sorgfalt auf die Konzeption und Erstellung von Kampagnen verwenden wie auf die Wahl des richtigen Software-Anbieters.
Bild: SC-Networks

Die Informationstechnologie ermöglicht heute eine unbegrenzte Erhebung, Speicherung und Verwendung personenbezogener Daten. Die Umsetzung rechtskonformer E-Mail-Marketing- und Leadmanagement-Projekte ist deshalb alles andere als banal. Nur wer die geltenden Rechtsvorschriften berücksichtigt, ist beim Leadmanagement auf der (rechts)sicheren Seite, erläutert Martin Philipp von SC-Networks in seinem Beitrag zu Leadgenerierung und Leadmanagement.

Durch die jüngst vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) getroffene Entscheidung, das Safe-Harbor-Abkommen aufzuheben und damit der Datenspeicherung durch US-amerikanischen Cloud-Dienste die Rechtsgrundlage zu entziehen, wird die Bedeutung des Datenschutzes in Europa noch verstärkt. Unternehmen und andere  Institutionen müssen sich daher umso dringlicher der Herausforderung stellen, dem gestiegenen Datenschutz- und Datensicherheitsbedürfnis ihrer Kunden gerecht zu werden. Insbesondere im Personendaten-basierten E-Mail-Marketing und Leadmanagement ist es unverzichtbar, die gesetzlichen Vorgaben zu Datenschutz und Datensicherheit zu beachten.

Datenschutz basiert auf dem "Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung": Jeder Mensch soll selbst entscheiden können, wem er wann welche seiner persönlichen Daten zugänglich macht und wie diese weiterverarbeitet werden dürfen. Den rechtlichen Rahmen hierfür bildet unter anderem das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Unter Datensicherheit beziehungsweise IT- oder Informationssicherheit hingegen versteht man Eigenschaften von technischen oder nichttechnischen Systemen, die Informationen verarbeiten oder vorhalten. Datensicherheit soll wirtschaftlichen Schäden vorbeugen und Risiken minimieren. Während Datenschutz dem Schutz des Einzelnen vor dem Missbrauch seiner personenbezogenen Daten dient – aus Unternehmenssicht also die Wahrung fremder Interessen beinhaltet –, ist das Ziel von Datensicherheit der Schutz der Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und Integrität jedweder schützenswerter Daten mit der Absicht, eigene Haftung zu vermeiden.

Verantwortlich ab der Leadgenerierung

Unternehmen, die ihr E-Mail-Marketing professionalisieren, automatisieren und zu einem ganzheitlichen Leadmanagement ausbauen möchten, sollten bei der Wahl der Software unbedingt auf Datenschutzkonformität achten. Sie ist eine Grundvoraussetzung für eine rechtssichere digitale Kommunikation. Was in diesem Zusammenhang häufig übersehen wird: Nicht der Software-Anbieter, sondern die Unternehmen selbst stehen als Auftraggeber in der vollen Verantwortung. Datenschutz und Datensicherheit müssen primär im eigenen Unternehmen gewährleistet sein. Eine Organisation, die personenbezogene Daten verarbeitet oder nutzt – also auch jedes Unternehmen, das Kunden- und Interessentenkontakte erhebt und verwertet –, muss nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) für ein angemessenes Datensicherheitsniveau sorgen: Die Mindestanforderungen sind die Gewährleistung von Zutritts-, Zugangs- und Zugriffskontrolle, Ein- und Weitergabe-, Auftrags- und Verfügbarkeitskontrolle sowie das Trennungsgebot.

Schlagworte zum Thema:  Datenschutz, Vertrieb, Marketing, E-Mail-Marketing, Database, CRM

Aktuell

Meistgelesen