19.03.2015 | Smart Data

Das sind die 5 größten Wearable-Trends im Marketing

Smartwatches sind für das Marketing eine Chance.
Bild: Samsung

Noch immer wird gestritten, ob Wearables nun  der große Zukunftstrend sind oder nicht. Die Hersteller scheinen diese Frage für sich schon beantwortet zu haben und bringen ein Produkt nach dem anderen auf den Markt. IntelliAd zeigt, wo die Chancen im Wearables-Markt für das Markting liegen.

Bis 2018 geht das Forschungsunternehmen CCS Insight von weltweit ungefähr 350 Millionen Nutzern von Wearables aus. Bewahrheiten sich diese Zahlen, tut sich für die Marketing-Branche ein ganz neues Segment auf. Aber wie kann man den Wearables Trend für sich nutzen? IntelliAd CTO Tobias Kiessling zeigt fünf zentrale Trends beim Wearables-Marketing.


Payment

Der größte Vorteil, den das Bezahlen mit Wearables hat: Es ist einfach und unkompliziert. Das sind genau die Eigenschaften, die schon so manchem Dienst zum Durchbruch verholfen haben. Immer mehr smarte Bezahllösungen bringen sich in Stellung. Apple, Samsung und Google streiten bereits über die Vormachtstellung. In Deutschland wird sich der Erfolg maßgeblich daran entscheiden, ob nicht zu viele Köche den Brei verderben und ob die Deutschen ihre Skepsis beim Thema Kreditkarten und Datenschutz überwinden können.

 

Ansprache

Die Ansprache ist wie bei vielen Alltagsgegenständen (siehe Mobile Audio Marketing) ein Problem. Einerseits ist ein Gerät, welches sich ständig am Körper befindet eine große Chance, andererseits macht es den Kunden auch besonders sensibel gegenüber Fremdeinflüssen. Deswegen muss auf den Mehrwert der Message gesetzt werden, damit die Kommunikation auch auf Wearables Akzeptanz findet.


Crosschannel

Wer mit Wearables durch die Innenstadt schlendert, könnte zukünftig Angebote und Rabatte automatisch auf seinem Device finden. Nutzt man zusätzlich iBeacons, können ihm auch nur die Inhalte angezeigt werden, die ihn wirklich interessieren. Durch die Verknüpfung von Online- und Offline-Daten kann auch das Crosschannel-Retargeting profitieren. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Wearables den Graben zwischen On- und Offline-Marketing weiter schließen.


Kundenbindung

IntelliAd rechnet damit, dass Wearables die Kommunikationsart drastisch verändert. Auf die veränderte Screennutzung müssen sich Marketer einstellen. Ganz neue Strategien müssen entwickelt werden, um dem veränderten Nutzungsverhalten Rechnung zu tragen. Auf die Kundenbindung kann das besondere Auswirkung haben, da Kundenbindungsmaßnahmen, zum Beispiel in Form von Punktekarten, nun besser greifen, da sie unmittelbar am Körper zu tragen sind.


Navigation

Durch Wearables verwachsen smarte Technologien fast mit unserem Körper. Viele bereits heute auf Smartphone genutzt Dienste finden so noch direkten Zugang zum Kunden. Ein gutes Beispiel ist die Navigation. Ein Blick auf die Smartwatch kann zukünftig ein Blick auf eine smarte, interaktive Landkarte sein. Auch hier müssen Marketer auf der Höhe der Zeit sein und beispielsweise per gezielter Impulse Kunden von einem Umweg überzeugen.

 

Weiterlesen

Das sind die zentralen Technologietrends 2015
Um das Internet der Dinge und Wearables ist der Hype am größten

Wearables: Sehr nahe am Kunden

 

Schlagworte zum Thema:  Smart Home, Smartwatch, Big Data

Aktuell

Meistgelesen