| Corporate Publishing

Allianz und Audi unter den Siegern des BCP-Awards

Mit 700 Einreichungen in 28 Kategorien hatte die Jury eine Menge zu tun.
Bild: Forum Corporate Publishing

Die Gewinner des Best of Corporate Publishing Awards stehen fest. Gleich drei der leuchtenden Würfel gingen an die Allianz, zweimal für das Kundenmagazin „1890“. Audi, mit sieben Platzierungen in der Shortlist, ging mit zwei Awards nach Hause. Der erfolgreichste Dienstleister wurde Kircher Burkhardt. 

Mit über 700 Einreichungen in 28 Kategorien und 47 Siegern wurde in diesem Jahr ein neuer Rekord erzielt. Verliehen wurde der Award bereits zum zwölften Mal im Anschluss an den Kongress des Forum Corporate Publishing (FCP). Das Branchenevent trug den Titel „Inhalt zählt“, zu Wort kamen Experten aus Deutschland, Schweden, Großbritannien und den Niederlanden und diskutiert wurde vor allem über die Erfolgsfaktoren von Corporate Media in Zeiten der Digitalisierung.

Am Abend wurde der Award in Form eines leuchtenden Würfels insgesamt 47 Mal an Auftraggeber und Dienstleister verliehen. Die Allianz räumte als Auftraggeber mit drei goldenen Awards am häufigsten ab. Der Versicherer gewann in den Kategorien B2C (Finanzen/Versicherungen) mit dem Kundenmagazin „1890“ gleich zweimal und überzeugte die Jury außerdem in der Kategorie Digital Media (Microsite/Website, B2C). Audi gewann mit seinem Technologiemagazin „Dialoge“ in der Kategorie B2C (Automobil) sowie mit seinem I-Pad-Geschäftsbericht in der Kategorie Digital Media (Unternehmensbericht). Mit sieben weiteren Platzierungen war der Automobilkonzern einer der Abräumer des Abends.

Erfolgreichster CP-Dienstleister wurde Kircher Burkhardt. Sieben Mal und damit mit großem Abstand erhielt die Agentur den Preis in Gold, unter anderem für das Allianz-Kundenmagazin „1890“ sowie für die Print-Mitarbeitermedien von Bosch und Vodafone.

Weitere Awards gingen unter anderem an die Bundesdruckerei (B2B Industrie/Technologie), Sos Kinderdörfer (B2C Non-Profit/Verbände/Institutionen), das Magazin der Bundeswehr (Mitarbeitermedien Print) sowie Adidas (Specials und Annuals).

Einer der Höhepunkte des Kongresses war der Vortrag von Handelsblatt-Herausgeber Gabor Steingart, der über die Herausforderungen für Verlage im digitalen Zeitalter sprach und weiterhin an das Überleben der Printmedien glaubt. Weitere Referenten waren Christian Rätsch (Saatchi & Saatchi), Ronald Focken (Serviceplan) und Dr. Kai-Markus Müller (The Neuromarketing Labs).

Schlagworte zum Thema:  Corporate Publishing, Marketing, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen