10.02.2015 | Top-Thema Call-Center: Kongress-Highlights der CCW 2015

Call-Center: Die digitale Zukunft

Kapitel
Wie verändert die Digitalisierung die Arbeit im Call-Center? Und hilft der Mindestlohn, den Arbeitskräftemangel zu beheben?
Bild: Haufe Online Redaktion

Der 2. Kongresstag steht ganz im Zeichen von Fragen zu Führung und Gestaltung im Contact-Center. Es geht los mit den Mitarbeitern als Markenbotschafter und der Frage, wie die Corporate Identity dazu beiträgt, Mitarbeiter langfristig zu binden. 

Kai Loddenkemper, Head of Customer Care, Immobilien Scout, gibt Antworten. Dirk Moritz, Vorstand Operations Customer Care, 1&1 Telecommunication, fragt nach dem Outsourcing der Zukunft. Und Lutz Lütkenhöner von der Personalentwicklung Konzern Deutschland, Deutsche Post DHL, zeigt Wege auf, wie der Wissenstransfer strukturiert gelingen kann, wenn Mitarbeiter, zum Beispiel altersbedingt, das Unternehmen verlassen.

Über Customer Experience Management im engeren und weiteren Sinne referieren Martin Sachse von Nespresso, Kristin Hanusch-Linser von den ÖBB, den österreichischen Bahnen sowie Stefan Herzberg vom Florida Hospital Innovation Lab. Sie zeigen, wie ihre Unternehmen mithilfe von Branding, multisensorischem Marketing und Innovationen das Leben ihrer Kunden zu verbessern suchen.

Der Mindestlohn ist da – und nun?

Der Nachmittag beschäftigt sich zum Auftakt mit dem Thema der Stunde – dem Mindestlohn. Eine Podiumsdiskussion, moderiert von Kai-Werner Fajga von der Zeitschrift TeleTalk, geht der Frage nach, welche Folgen das Mindestlohngesetz für die Contact-Center hat.

Weiter geht es mit unterschiedlichen, parallel stattfindenden Fachforen. Sie setzen sich mit digitalen Strategien im Kundendialog und im Customer Care auseinander sowie mit nachhaltiger Personalentwicklung: Zum Abschluss des Kongresses zeigt der Autor Peter Baumgartner, was Leadership wirklich bedeutet.

Schlagworte zum Thema:  Call-Center, Digital, Kundenservice, Mindestlohn, Multichannel

Aktuell

Meistgelesen