| Call-Center

Convergys schließt Buw-Übernahme ab

Daniel Benzenhöfer ist nach der Übernahme durch Convergys neuer Geschäftsführer von Buw.
Bild: buw

Der US-Anbieter Convergys hat die Übernahme aller Call-Center-Aktivitäten der Buw Unternehmensgruppe mit Sitz in Osnabrück abgeschlossen. Geschäftsführer ist Daniel Benzenhöfer, der seit kurzvor dem Verkauf bereits Mitglied der Geschäftsführung der Buw Holding war.

Mit der vollzogenen Übernahme wird Buw teil des Convergys-Konzerns aus Ohio, weltweit die Nummer 2 im Call-Center-Markt. "Wir profitieren von den starken Kundenbindungen und den hochqualifizierten Mitarbeitern bei buw", sagt Andrea Ayers, President und CEO von Convergys. Buwund Convergys verfügen auf dem deutschen Markt nun über rund 7.000 deutschsprachige Call-Center-Agents an 19 Standorten in in Deutschland, Ungarn, Polen und Rumänien. Weltweit arbeiten mehr als 136 000 Mitarbeiter an über 160 Standorten für Convergys.  

Hintergrund der Transaktion

Laut Reuters zahlt Convergys 123 Millionen Euro in bar. Jens Bormann und Karsten Wulf hatten das Unternehmen 1993 als Studenten gegründet und zum größten inhabergeführten Call-Center-Dienstleister ausgebaut. Die Gründer und bis dato Geschäftsführer Bormann und Wulf haben sich aus der Geschäftsführung der Buw Call-Center komplett zurückgezogen und werden sich um das Management der Tochtergesellschaften wie etwa Buw Consulting oder Dialogum kümmern – teils gemeinsam, zum Teil getrennt. 


Mehr zum Thema:

"Wachstum liegt nicht mehr allein in unserer Hand" – Interview mit Jens Bormann zum verkauf

Schlagworte zum Thema:  Call-Center, Customer Care, Kundenservice

Aktuell

Meistgelesen