02.11.2011 | Dialogmarketing

Bundestag beschließt Aus für teure Telefon-Warteschleifen

Kostspielige Telefon-Warteschleifen sollen bald nicht mehr erlaubt sein. Der Bundestag verabschiedete in Berlin eine Reform des Telekommunikationsrechts. Demnach dürfen Warteschleifen ein Jahr nach Inkrafttreten des Gesetzes nur noch bei kostenlosen Service-Nummern oder bei Nummern mit einer normalen Ortsvorwahl eingesetzt werden.

Gestattet sind Schleifen auch, wenn für den gesamten Anruf ein Festpreis gilt oder das angerufene Unternehmen die Kosten dafür trägt. Darüber und über die Dauer der Warteschleife müssen Verbraucher gleich zu Beginn des Telefonats informiert werden.

 

Die ersten zwei Minuten kostenlos

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) sagte, mit der Geduld der Menschen dürfe kein Geld verdient werden. In einem ersten Schritt soll übergangsweise gelten, dass Warteschleifen in den ersten zwei Minuten kostenlos sind.

Die Novelle soll daneben unter anderem Anreize für einen Ausbau schneller Internetverbindungen setzen. Dem Gesetz muss der Bundesrat noch zustimmen.

 

In der Wirtschaft ist das Gesetz auf Kritik gestoßen. So bemängelt der Call Center Verband Deutschland (CCV) etwa, dass sich die neuen regelungen nicht an den technischen und organisatorischen Gegebenheiten in Call-Centern orientiere (mehr dazu hier).

Aktuell

Meistgelesen