| Markenranking

Coca-Cola verliert ersten Platz an Apple

Das I-Pad hat wesentlich zum Erfolg der Marke Apple beigetragen.
Bild: Michael Bamberger

Zum ersten Mal in der Geschichte der Best Global Brands gibt es eine neue Nummer eins. Nach 13 aufeinander folgenden Jahren verliert Coca-Cola seinen Spitzenplatz. Die neue Nummer eins ist Apple, Platz zwei geht an Google.

Coca-Cola belegt also nur noch den dritten Platz im Ranking von Interbrand. Die wertvollste Marke ist mit 98,3 Milliarden US-Dollar (plus 28 Prozent) Apple. Damit ist der Wert der Marke seit dem Jahr 2000 um das 15-fache gestiegen. Diesen Aufstieg verdankt das Computerunternehmen seinem Gespür für die Wünsche der Kunden, sowohl in Bezug auf technische Neuerungen als auch aufs Design. Nicht sehr oft komme es vor, dass ein Unternehmen es schaffe, mit seinen Produkten die Welt zu verändern, sagt Jez Frampton, Global Chief Executive Officer von Interbrand.

Der Markenwert aller Best Global Brands 2013 beträgt 1,5 Billionen US-Dollar – eine Rekordsteigerung des Gesamtmarkenwertes aller 100 gelisteten Marken von 8,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Daran beteiligt sind auch deutsche Marken. Die deutlichsten Wertzuwächse verzeichnen demnach BMW, Volkswagen, Siemens und Porsche, die alle im zweistelligen Bereich zulegen konnten, VW und Porsche sogar um bemerkenswerte 20 beziehungsweise 26 Prozent.

Mobile Ads machen Facebook erfolgreich

Der größte Gewinner 2013 und gleichzeitig die einzige Social-Media-Marke im Ranking ist Facebook. Mit einer Markenwertsteigerung um 43 Prozent belegt das soziale Netzwerk Platz 52. Seit dem Börsengang 2012 ist es Facebook gelungen, seine Nutzerzahlen um 26 Prozent zu steigern, wobei das Unternehmen im asiatisch-pazifischen Raum am meisten zulegen konnte. Neben wachsenden Mitgliederzahlen haben aber auch die gestiegene mobile Nutzung und Mobile Ads zum Erfolg beigetragen. Schließlich sind Mobile Ads für mehr als die Hälfte des Umsatzes verantwortlich.

Das zweithöchste Wachstum kann Google (Platz zwei) verzeichnen, dessen Marktwert um 34 Prozent gestiegen ist. Dafür verantwortlich sind zum einen evolutionäre Veränderungen im Kerngeschäft (Search, Android, Gmail) sowie Innovationen wie Google Glass oder das Self-driving Car. Der drittgrößte Aufsteiger ist die Luxusmodemarke Prada, die mit einem um 30 Prozent gestiegenen Marktwert auf Rang 72 vorrückt.

Auf Platz 19 - mit einer Steigerung des Markenwerts um 27 Prozent - schneidet auch der E-Commerce-Gigant Amazon gut ab. Der Erfolg wird vor allem neuen Geschäftsbereichen wie TV-Digitalempfänger, Original Programming und dem Kindle E-Book Reader zugeschrieben.

Technologiebranche am wertvollsten

Insgesamt betrachtet ist keine Branche so erfolgreich wie die der Technologieunternehmen. Allein sieben Firmen aus diesem Bereich sind unter den Top 10 zu finden. Cassidy Morgan von Interbrand führt dies in erster Linie darauf zurück, dass technische Produkte für Konsumenten im täglichen Leben immer wichtiger werden, während alltägliche Produkte auch nur noch als solche wahrgenommen werden.

Allerdings halten nicht alle Technologiemarken mit: So haben es weder Yahoo noch Blackberry geschafft, sich im Ranking zu halten. Nokia fährt mit einem Minus von 65 Prozent den größten Markenwertverlust überhaupt ein und auch Dell sowie Nintendo müssen ordentliche Verluste (minus zehn und 14 Prozent) hinnehmen.

Deutschland auf Platz zwei im Länderranking

Besonders stark präsentieren sich im diesjährigen Ranking Automobilmarken. Insgesamt 14 der 100 wertvollsten Marken kommen aus dem Automobilsektor. Deutschland stellt mit Mercedes-Benz (Platz 11), BMW (12), VW (34), Audi (51) und Porsche (64) gleich fünf.

Analysiert man die Best Global Brands der vergangenen Jahre zeigt sich, dass die USA nach wie vor die unangefochtenen Markenweltmeister sind. Mehr als die Hälfte der Marken stammen auch in diesem Jahr wieder aus den Vereinigten Staaten. Mit neun Marken folgt Deutschland im Länderranking auf Platz zwei, dahinter folgen Frankreich und Japan mit jeweils sieben, Großbritannien und Italien mit vier sowie die Niederlande und Südkorea mit drei Marken.

Schlagworte zum Thema:  Markenführung, Marketing

Aktuell

Meistgelesen