30.07.2015 | B2B

Unternehmen vergrößern ihre Marketing-Teams

Die Marketing-Teams werden größer.
Bild: Haufe Online Redaktion

B2B-Unternehmen haben den Beitrag des Marketing zum Unternehmenserfolg erkannt. Dies belegt eine Studie des Bundesverbands Industrie Kommunikation (Bvik). Demnach hat zum Beispiel gut ein Viertel der Firmen das Marketing-Team im vergangenen Jahr vergrößert.

950.000 Euro gaben B2B-Unternehmen mit mindestens 50 Mitarbeitern 2014 für ihre Marketingaktivitäten durchschnittlich aus. Bei mehr als der Hälfte blieben die Ausgaben im Vergleich zum Vorjahr damit stabil. Viele Unternehmensleitungen hätten inzwischen kapiert, dass bei steigendem Wettbewerbsdruck das Marketing einen wesentlichen Beitrag zum Unternehmenserfolg beitrage, sagt Studieninitiator Dr. Andreas Bauer. Dennoch müsse der Mittelstand noch mehr an der Professionalisierung seiner Marketingaktivitäten arbeiten.

Den größten Posten im Gesamtetat machen Messen aus. Etwa ein Drittel des Budgets (36 Prozent) fließt in diesen Posten. 16 Prozent wird für klassische Printwerbung ausgegeben, 13 Prozent für Produktinformationen. Mit nur rund einem Prozent am Gesamtbudget sind die Ausgaben für Social Media hingegen mager.

Auf der Agenda stehen Leadmanagement und Content Marketing

Als Top-Themen für die nahe Zukunft nennen 59 Prozent internationales Marketing. Auch mit Leadmanagement (44 Prozent) und Content Marketing (41 Prozent) wollen sich viele bald befassen.

Während für Unternehmen bis 2000 Mitarbeiter die Internationalisierung ihrer Aktivitäten Priorität hat, wollen sich die großen besonders intensiv um die Markenführung kümmern. Prof. Dr. Carsten Baumgarth von der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin, der die Studie wissenschaftlich betreut hat, sieht darin ein Indiz dafür, dass internationales Marketing bei den Großen bereits zum Standard gehört. Kleine Unternehmen würden hingegen noch an Strategien und Strukturen dafür arbeiten. Entsprechen auch die Budgetverteilung: Unternehmen mit mehr als 2000 Mitarbeitern investieren 57 Prozent ihrer Budgets in internationales Marketing, jene mit bis zu 200 Mitarbeitern hingegen nur 28 Prozent.

Weiterlesen:

Die Top-3-Prioritäten der Marketer

Digitalisierung: Mittelstand benötigt Unterstützung

Viele Mittelständler haben Defizite beim E-Commerce

Schlagworte zum Thema:  Marketing, Mittelstand, Social Media, Markenführung

Aktuell

Meistgelesen