| B2B-Studie

Marketingeffizienz bleibt eine zentrale Herausforderung

Hat sich dieses Investment gelohnt? Viele Marketer haben keine Antwort auf diese Frage.
Bild: Haufe Online Redaktion

Zufrieden mit ihrem Marketingbudget, aber Probleme bei der Erfolgskontrolle - diesen Eindruck von den Marketingabteilungen in der deutschen Industrie vermittelt eine Studie des Agenturnetzwerks Freunde der Technik.

Im Rahmen der Online-Befragung "Aufgaben und Herausforderungen von Marketingabteilungen in der Industrie" wurden von Mindfacts im Auftrag des Agenturnetzwerks Freunde der Technik insgesamt gut 100 Personen aus mittelständischen Unternehmen befragt. Die Unternehmen weisen eine B2B-Ausrichtung mit technischem Fokus auf. Der Großteil der Befragten waren Marketingentscheider, dazu kamen Vertriebsentscheider und Geschäftsführer.

Über 80 Prozent der Befragten gaben an, dass die Vielfalt der Aufgaben in den vergangenen Jahren zugenommen hat bzw. dass die tägliche Menge an Arbeit zugenommen hat. Ein Thema, bei dem der Schuh besonders drückt, scheint die Marketingeffizienz zu sein. Ganze 67 Prozent finden es (eher) schwer, den Marketing ROI zu ermitteln. Ebenfalls ein Problem: 65 Prozent sehen es als (eher) schwierig an, bezüglich aktueller Marketingtrends auf dem Laufenden zu bleiben. Nur zehn Prozent haben damit keine Mühe. Gleichzeitig bewerten aber über 50 Prozent der Unternehmen ihren Kenntnisstand über relevante Marketingkanäle als gut, 15 Prozent sogar als sehr gut. Hinsichtlich der eigenen Kenntnisse über die Markenwahrnehmung in der Zielgruppe zeigt sich ein ausgewogenes Bild. Gut 40 Prozent vergeben hier ein "befriedigend", jeweils rund 20 Prozent votieren mit "gut" bzw. "ausreichend". Ähnlich fallen die Werte bei der Erfolgskontrolle im Marketing aus. Beispiel: Nur 24 Prozent halten sich hier für "gut" oder "sehr gut" aufgestellt.

Erstaunlich groß ist die Zufriedenheit mit dem eigenen Marketingbudget im Verhältnis zu den Zielvorgaben: Ein Drittel ist demnach mit dem Marketingbudget zufrieden. Knapp 30 Prozent schätzen das Verhältnis sogar als gut ein. Ausreichend bzw. mangelhaft finden 27 Prozent der Entscheider die zur Verfügung stehende Summe.

An externe Dienstleister wenden sich die Unternehmen vor allem mit folgenden Themen: Entwicklung von Kommunikationsstrategien, Web-Entwicklung und Werbewirkungsforschung.

Die Studie kann hier heruntergeladen werden.

Schlagworte zum Thema:  Werbung, Marketing

Aktuell

Meistgelesen