23.04.2013 | Award

Das sind die Gewinner beim Jubiläums-ddp

Alexander Mazza führte gekonnt durch einen Abend mit vielen strahlenden Siegern.
Bild: DDV

In Berlin wurde zum 30. Mal der Deutsche Dialogmarketing Preis ddp vergeben. Neun Gold-, 19 Silber- und 25 Bronzetrophäen sowie 11 Auszeichnungen gingen an die Agenturen, zu deren bester Wunderman Deutschland gekürt wurde. Auf einen Kandidaten für die Kategorie "Best in Show" konnte sich die Jury erstmals nicht einigen.

Die Gewinner im Einzelnen: In der Kategorie Mailing gingen Gold und Silber an Wunderman, die auch Agentur des Jahres wurden vor der Serviceplan Gruppe und Saint Elmo’s. Der Kunde war in beiden Fällen Jaguar Land Rover Deutschland. Jeweils Bronze ging hier außerdem an die Gkk Dialoggroup sowie Saint Elmo’s. In der Kategorie Print gab es lediglich eine Auszeichnung, diese wurde BBDO Proximity verliehen. Bei den Websites bzw. Landingpages errang Grabarz & Partner Silber für den Kunden Wieners+Wieners. Außerdem gab es Bronze für Wunderman. Ebenfalls kein Gold wurde in der Kategorie Banner verliehen, dafür sicherte sich Serviceplan hier einmal Silber und einmal Bronze. Eine weitere Bronzeauszeichnung ging außerdem an Wunderman. Wunderman war auch die Agentur, die in der Kategorie E-Mail-Marketing die Nase vorn hatte. Sie holte für den Kunden Lufthansa Silber. Für Payback heimste Gkk darüber hinaus noch Bronze ein. Gleich drei Mal Silber, aber wiederum kein Gold, gab es für die eingereichten Social-Media-Aktionen. So teilten sich G2 Germany, Saint Elmo’s und Serviceplan den Platz an der Sonne, vor Wunderman und Defacto kreativ, die jeweils Bronze mit nach Hause nehmen durften. Die beste mobile Maßnahme kam nach Ansicht der Jury in diesem Jahr von Wunderman für den Kunden Ford. In der Kategorie Audio/Video gab es Gold für Saint Elmo’s (Kunde: Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe). Eine weitere Goldtrophäe ging an G2 Germany in der Kategorie Alternative Media für eine Kampagne für Viva con Agua de St. Pauli. In derselben Kategorie gab es außerdem Bronze für Serviceplan. Bei den crossmedialen Maßnahmen setzten sich Publicis Dialog und Wunderman durch, die beiden Agenturen errangen jeweils Bronze.

Die Kampagne für die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe brachte Saint Elmo’s zudem Gold in der Kategorie Gemeinnützige, gesellschaftliche und kulturelle Organisationen. Silber ging hier an Wunderman und Bronze an Kolle Rebbe. Die Kategorie Finanzdienstleistungen wurde von Wunderman dominiert. Die Agentur sicherte sich sowohl Silber als auch Bronze, jeweils für den Kunden Deutsche Bank. Stärkste Branchenkategorie nach Punkten ist Dienstleistungen mit drei Mal Silber und drei Mal Bronze. Die meisten Awards konnten hier Wunderman (drei) und Grabarz & Partner (zwei) auf sich vereinen. Außerdem nahm Kolle Rebbe hier noch eine Bronze-Trophäe mit nach Hause. Lediglich einmal Silber gab es in der Kategorie Medien. Der Sieger hier: Saint Elmo’s. Ebenfalls bei nur einem Sieger blieb es in der Branchenkategorie Kommunikations- und Informationstechnologie. JWT Germany holte Bronze. In Sachen Credentials ging Gold an Kolle Rebbe (Kunde: Rocket & Wink) und Silber an Wunderman. Serviceplan lag bei den Maßnahmen für die Gebrauchs- und Investitionsgüterindustrie vorne. Silber sicherte sich die Agentur für den Kunden Continental Reifen und Bronze für Sanyo Video. In der Kategorie Konsumgüter ging Bronze an G2 Germany. Gold, Silber und Bronze gab es hingegen in der Kategorie Handel. Gold ging an Gkk (Kunde: Payback), Silber an Saint Elmo’s und der dritte Platz an G2 Germany. In der Kategorie Automobilindustrie hatte noch einmal (bzw. zwei Mal) Wunderman den Hut auf. Die Agentur sicherte sich Doppel-Gold. Einmal Bronze ging außerdem noch an Serviceplan.

Insgesamt sechs Mal Gold, Silber oder Bronze gab es in der Kategorie Kundenbindung. Den Gold-Platz heimste Serviceplan ein (Kunde: Verband Austria Solar), vor Grabarz & Partner (Silber). Bronze ging jeweils an Gkk, Kolle Rebbe, Publicis Dialog und noch einmal Grabarz & Partner. In der Kategorie D-A-CH International hatte die Agentur am Flughafen die Nase vorne.

Beim Junior Creative Award kämpften in diesem Jahr sieben Einreichungen um einen Platz auf dem Siegertreppchen, neben sechs Nachwuchs-Teams aus Agenturen hatte auch eine Hochschule eingereicht. Das Rennen machte die Arbeit "ddp-Jury. Hart aber gerecht!" von Grabarz & Partner. Das Team wird im kommenden Jahr für die Kampagne für den ddp verantwortlich zeichnen.

Zudem gab es wieder einen Publikumspreis, der per Facebook-Voting vergeben wurde. Zur Wahl standen erneut die Shortlist-Kandidaten aus der Kategorie Social Media. Sieger wurde die Kampagne "Die unglaubliche Reise der Xiomara Bender" der Deutschen Lufthansa, ganz knapp gefolgt von Kia Motors Deutschland ("Der Kia cee'd ist gelandet: Mit der EM-Kran-App auf Facebook").

Schlagworte zum Thema:  Dialogmarketing, Direktmarketing, Mailing, E-Mail-Marketing, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen