26.07.2016 | Direktmarketing

Ausgaben für adressierte Werbesendungen steigen

Immer mehr Werbung landet im Briefkasten.
Bild: Haufe Online Redaktion

Insgesamt 8,8 Milliarden Euro und damit 200 Millionen mehr als im Vorjahr investieren Unternehmen in volladressierte Werbesendungen. Das ist ein Ergebnis des Dialog Marketing Monitors 2016 der Deutschen Post.

Damit gehört die volladressierte Werbesendung zu den Gewinnern im deutschen Werbemarkt. Die Anzeige ist zwar weiterhin das beliebteste Medium, mit 500 Millionen Euro Budgetkürzung aber auch der größte Verlierer.

Volladressierte Mailings sind auch das Werbemedium mit dem größten Nutzerzuwachs (+83.000 Unternehmen). Genutzt wird es vor allem deshalb gerne, weil Unternehmen die Möglichkeit haben, zielgruppenspezifisch zu versenden und sich das Instrument zur Kundenbindung eignet. Zudem ist die Akzeptanz bei den Kunden hoch. Thomas Hauck, Executive Vice President bei der Deutschen Post, weist darauf hin, dass das physische Dialogmarketing auch durch seine nicht digitalisierbaren Stärken wie beispielsweise die Multisensorik profitiert. 


Weiterlesen:

Haushaltwerbung erreicht fast alle Konsumenten

Die Kundendaten deutscher Unternehmen könnten deutlich besser sein


Schlagworte zum Thema:  Direktmarketing

Aktuell

Meistgelesen