17.09.2012 | Top-Thema 75 Praxistipps für Ihr Mailing

Angebot, Zeitpunkt und Zielgruppe

Kapitel
Verschiedene Faktoren müssen zusammenkommen, damit ein Mailing sein Ziel erreicht.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Erfahrung zeigt, dass sich erfolgreiche Mailings immer durch eine professionelle Planung in vier Bereichen auszeichnen, die den Response wesentlich beeinflussen: Das richtige Angebot, zum richtigen Zeitpunkt, versandt an die richtige Zielgruppe und mit einer responsestarken Kreation umgesetzt.

Das richtige Angebot:

In der Regel wird Ihr Angebot durch die Markt-/und Wettbewerbs-Situation sowie durch betriebswirtschaftliche Fakten bestimmt sein. Trotzdem gilt es, Rücklauf aktivierende Verstärker zu prüfen.

  1. Analysieren Sie genau, worin die Stärken und Vorteile Ihres Angebotes für den Empfänger bestehen.
  2. Arbeiten Sie einen besonderen Nutzen für die Zielgruppe heraus.
  3. Können Sie Ihr Angebot mit Zusatznutzen oder Zugaben (legal) anreichern?
  4. Gibt es für Interessenten die Möglichkeit, unverbindlich zu prüfen?
  5. Welche konsumentenfreundliche Zahlungsweisen / Zahlungsziele können Sie gewähren?
  6. Welche Garantien/Sicherheiten sind möglich?
  7. Bedenken Sie: Ihre Zielgruppe will Vorteile, Vorteile, Vorteile und nochmals Vorteile.

Der richtige Zeitpunkt

Wenn sich nicht aus der Art des Produktes oder der Dienstleistung sowie bedingt durch die Marktgegebenheiten geeignete Zeiträume festlegen lassen, gilt: testen.

  1. Testen Sie (auch) Zeitpunkte, die der Wettbewerb nicht nutzt (positive Überraschungen sind angesagt!).
  2. Prüfen Sie, ob Sie den Zielpersonen Gründe nennen können, warum es vorteilhafter ist, gerade jetzt zu bestellen (zu der von Ihnen gewählten Zeit).
  3. Jeder Test lohnt! Auch, wenn das Ergebnis „nur“ bestätigt, dass Sie bereits die günstigsten Zeiträume nutzen.

Die richtige Zielgruppe

Oder: Die Auswahl der richtigen Adressliste(n) und die Vorqualifizierung der verfügbaren Adressen. Natürlich hat eine ggf. vorhandene Hausliste (Ihr eigener Adresspool) die größten Response-Chancen. Nutzen Sie deshalb zunächst Ihre eigenen Adressen auch wenn diese erst aufbereitet werden müssen. Sie können bis zum 10fachen des Response einer zugekauften Adressliste bringen!

  1. Nehmen Sie Profi-Beratung in Anspruch (Broker / Listenberater).
  2. Jeder Zeitaufwand lohnt, nach möglichen Adresslisten zu suchen: Kontakten Sie alle Adress-Verlage (wenn Sie keinen Listenberater ein schalten).
  3. Nutzen Sie alle gebotenen Möglichkeiten, die verfügbaren Adresslisten vorher zu qualifizieren.
  4. Testen Sie mit ergebnisrelevanten Ausgangsmengen: mindestens 1000, besser 2000 Adressen pro Liste.
  5. Achten Sie auf eine repräsentative Struktur bei jeder zu testenden Liste.
  6. Erfragen Sie die Gesamtmenge, die pro Liste für Folgeaktionen zur Verfügung steht.
  7. Bedenken Sie, dass die richtige Adressauswahl wesentlich für den Response-Erfolg ist. (Was nutzt das beste Mailing an die FALSCHE Zielgruppe?)
  8. Achten Sie auf die Fehlerquote bei der Interpretation der Ergebnisse.

Schlagworte zum Thema:  Direktmarketing, Mailing, Versandhandel, Dialogmarketing

Aktuell

Meistgelesen