| Digitalisierung

So gelingt die Digitale Transformation in Ihrem Unternehmen

Wer jetzt schnell agiert, gehört noch zu den Vorreitern der Digitalen Transformation.
Bild: Project Photos GmbH & Co. KG

Die Digitalisierung ist für die meisten Unternehmen eine gewaltige Herausforderung, weil nicht nur einzelne Bereiche, sondern alle Geschäftsprozesse betroffen sind. Was erledigt werden muss, damit die Digitale Transformation funktioniert, hat Pegasystems zusammengefasst.

Ulrich Janda, Regional Director Consulting bei Pegasystems, einem Anbieter für Business Process Management, hat insgesamt sieben Punkte zusammengetragen, die auf dem Weg zum digitalen Unternehmen erledigt werden müssen.

 

  • Think big, start small: Der Bau eines neuen Webshops ist eine Sache, die Digitalisierung eines ganzen Unternehmens aber eine ganz andere. Sie betrifft alle Prozesse, deshalb muss alles auf den Prüfstand gestellt werden. Eine Transformationsstrategie sollte die Richtung vorgeben und Rahmenbedingungen schaffen. Bei der Umsetzung ist weniger der große Rollout 2020 als vielmehr der Weg der kleineren Schritte gefragt. Ziel muss sein, mit jedem Einzelschritt echte, messbare Verbesserungen zu erzielen.
  • Segmentieren und Priorisieren: Eine Digitale Transformation kann potenziell Hunderte von Einzelprozessen betreffen. Üblicherweise sind es aber rund 30 Prozent der End-to-End-Prozesse, die etwa 50 Prozent der operativen Kosten verursachen. Diese sind entscheidend für die nachhaltige Kundenzufriedenheit, weshalb hier zuerst angesetzt werden sollte.
  • Automatisierung der Prozesse: Viele Prozesse werden weiterhin manuell getätigt; so auch im Service oder Beschwerdemanagement. Dies verursacht überproportional hohe Kosten. Gleichzeitig bieten aber bei zunehmender Digitalisierung der Kommunikation gerade solche Prozesse noch gute Möglichkeiten, sich gegenüber dem Wettbewerb zu profilieren. Hier sollte die Digitale Transformation deshalb zuerst ansetzen.
  • Silos überbrücken: Viele IT-Systeme sind nach wie vor in Silos organisiert, sodass Informationen nicht immer dort verfügbar sind wo sie gebraucht werden. Statt einer Sicht, die sich an Organisationsstrukturen orientiert, muss eine prozessorientierte End-to-End-Sicht realisiert werden.
  • Agile Verfahren etablieren. Aufgrund der steigenden Dynamik des technologischen, kommerziellen und gesetzlichen Umfelds wächst auch der Anpassungsbedarf im Zuge laufender Programme. Im Rahmen von definierten strategischen Transformationen hat sich ein flexibleres Vorgehen in kleineren Schritten bei der Umsetzung bewährt. Unternehmen können so schnell auf geänderte Anforderungen reagieren und erhalten eine frühzeitige Erfolgskontrolle.
  • Optimierung der Kundenprozesse. Die Modernisierung des CRM ist eine Kernaufgabe der Digitalen Transformation. Zu lange wurde der Fokus auf das Sammeln von Daten reduziert. Unternehmen wie Amazon haben gezeigt, dass es anders geht und die Orientierung auf kundenrelevante Prozesse unter Einbeziehung vorhandener Daten Unternehmen erfolgreich macht. 
  • Menschen einbinden: In Digitalen Unternehmen sind Mitarbeiter meist motivierter und effizienter. Frustrierende Routinetätigkeiten, wie beispielsweise das Suchen nach Informationen, erübrigen sich weitgehend, stattdessen kann sich die Kommunikation auf die Kunden konzentrieren. 

Weiterlesen:

Unternehmen unterschätzen die Digitale Transformation

Nur ITK und Finanzsektor bereit für Industrie 4.0

So könnte die digitale Ökonomie aussehen

Schlagworte zum Thema:  CRM, Online-Marketing, Big Data, Digitalisierung, Kundenservice

Aktuell

Meistgelesen