22.01.2014 | Unternehmen

Deutscher Mittelstand genießt großes Vertrauen

Deutsche Unternehmen genießen weltweit einen guten Ruf.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Das Vertrauen in die deutsche Wirtschaft ist so hoch wie nie zuvor. Laut Edelman Trust Barometers 2014 sind es vor allem die kleinen und mittelständischen Unternehmen, die für die Befragten besonders glaubwürdig sind. Bei den Medien liegen die klassischen Kanäle vorne.

33.000 Personen in 27 Ländern wurden für die Untersuchung zu Vertrauen und Glaubwürdigkeit von Regierungen, Nichtregierungsorganisationen (NGOs), Wirtschaft und Medien befragt. Unter den Unternehmen genießen die kleinen und mittelständischen demnach mit 77 Prozent sehr großes Vertrauen. Konzerne halten hingegen nur 49 Prozent für glaubwürdig und mit lediglich 39 Prozent schneiden börsennotierte Unternehmen am schlechtesten ab. Am größten ist das Vertrauen mit 86 Prozent in Familienunternehmen.

Generell wird Unternehmen in privater Hand (73 Prozent) diesbezüglich mehr zugetraut als Aktiengesellschaften. Die Gründe: Private Unternehmen gelten als innovativer, offener und verantwortungsvoller. So sagen 77 Prozent der Befragten, dass Privatfirmen deutlich besser auf Kundenwünsche reagieren. Bei börsennotierten Unternehmen bestätigen dies nur 34 Prozent. Nicht anders bei der Frage nach der Produktqualität: 73 Prozent bewerten die Produkte privater Unternehmen mit „hervorragend“, bei den börsennotierten Firmen sind es hingegen nur 45 Prozent. In Sachen Verantwortung schneiden erstere mit einer Quote von 61 zu 24 Prozent ebenso besser ab.

Insgesamt schneidet die deutsche Wirtschaft besser ab als in den vergangenen Jahren. Im Vergleich zu 2013 ist der Edelman Trust Barometer um neun Prozentpunkte auf nunmehr 57 Prozent gestiegen.

Deutlich geringer ist hingegen das Vertrauen in Regierungen mit 49 Prozent. Allerdings hat sich das Ansehen der Politiker damit im Vergleich zu den Vorjahren verbessert. Der absolute Tiefpunkt wurde mit 33 Prozent in den Jahren 2011 und 2012 gemessen.

Deutsche Unternehmen kommen weltweit an

Wichtig für das Vertrauen in ein Unternehmen ist neben weiteren Faktoren sein Unternehmenssitz. Weltweit kommen deutsche Unternehmen am besten an (80 Prozent), gefolgt von Firmen aus Schweden und der Schweiz (jeweils 79 Prozent). Treiber für diese Glaubwürdigkeit bei den Kunden sind vor allem soziale Aspekte wie der Umgang mit Mitarbeitern sowie die Kommunikation mit Öffentlichkeit und Kunden.

Eine zentrale Rolle nimmt in diesem Zusammenhang offenbar der CEO ein. Von ihnen wird erwartet, dass klar und transparent nach außen kommuniziert wird und auch die Mitarbeiter mit einbezogen werden. Deutsche CEOs machen offenbar vieles richtig. Im vergangenen Jahr ist ihr Glaubwürdigkeitswert um neun Prozentpunkte auf 37 Prozent angestiegen. Die größte Glaubwürdigkeit besitzen dennoch andere: 70 Prozent (plus17 Prozent) halten technische Experten für besonders glaubwürdig, 55 Prozent (plus zwölf Prozent) die ganz normalen Mitarbeiter.

Traditionelle Medien bevorzugt

Eindeutig ist das Ergebnis auch bei den Medien. Mit 77 Prozent (plus 14 Prozent) schenken die Deutschen Zeitungen, Magazinen, Fernsehen und Radio das größte Vertrauen. Gewonnen haben in diesem Zusammenhang auch Hybridmedien wie Blogs (43 Prozent, plus zwölf), Social Media (35 Prozent, plus sieben) und die Websites der Institutionen (37 Prozent, plus drei). Unverändert ist das Vertrauen in Suchmaschinen (47 Prozent).

Schlagworte zum Thema:  Kundenbindung, Kundenservice, Mittelstand, Marketing

Aktuell

Meistgelesen