13.11.2012 | Umfrage

Datenqualität in Unternehmen wird besser

Wer nicht auf Datenqualität achtet, steht seinem Erfolg im Weg.
Bild: Haufe Online Redaktion

Wenn Daten das neue Öl sind, wie vielerorts zu hören ist, dann ist die Datenqualität eine wichtige Grundlage für den Unternehmenserfolg. Deshalb scheinen immer mehr Unternehmen in selbige zu investieren. Dies lässt sich zumindest aus einer aktuellen Studie schließen.

Wie aus einer Online-Befragung des TVG Verlags hervorgeht, schätzen drei Viertel der Entscheider die Datenqualität im eigenen Unternehmen als gut bzw. sehr gut ein. Im vergangenen Jahr lag dieser Wert noch bei 68 Prozent. Angesichts dieser Steigerung um sieben Prozentpunkte ist es um so erstaunlicher, dass sich 88 Prozent der Adressmanager mehr Aufmerksamkeit für das Thema Datenqualität wünschen. Einen Beauftragten für Datenqualität haben "nur" 57 Prozent.

Gefragt nach den Gefahren, die eine mangelnde Datenqualität verursacht, spielen besonders Kostenaspekte bei den Befragten eine große Rolle: 53 Prozent schätzen das Risiko von Zusatzkosten bzw. Zusatzaufwand als hoch ein. Aber auch Image- und Reputationsschäden bei Kunden und Interessenten werden von den Teilnehmern der Umfrage als Folgeschaden befürchtet. Entsprechend sehen die Befragten auch große Kostensenkungspotenziale bei der Steigerung der Datenqualität: 27 Prozent schätzen die möglichen Vorteile auf sechs bis zehn Prozent und weitere 62 Prozent sehen das Kostensenkungspotenzial bei mindestens ein bis fünf Prozent.

Schlagworte zum Thema:  CRM, Database, Adressmanagement, Direktmarketing

Aktuell

Meistgelesen