10.07.2012 | Umfrage:

CRM: Mobile wird Mainstream

Nicht nur im Café ist das Thema Smartphone längst Mainstream. Auch die CRM-Branche setzt auf mobile.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Rund ein Drittel der Unternehmen haben mobile CRM-Lösungen schon heute im Einsatz. So lautet das Ergebnis einer Umfrage des Softwareanbieters BSI Business Systems Integration AG beim Swiss CRM Forum 2012.

Die Besucher wurden beim Kongress bereits zum vierten Mal von BSI zum Thema CRM-Trends befragt. Die Ergebnisse: Knapp 62 Prozent der Event-Teilnehmer bestätigen die Prognosen der Marktforscher, dass Mobile CRM 2012 Mainstream wird. Ein Drittel der befragten Swiss CRM Forum Teilnehmer hat sogar bereits eine mobile Anwendung im Einsatz, zwei Drittel glauben, dass 2012 Mobile CRM zum Mainstream wird. Für 19 Prozent ist mobiles CRM noch kein Pflichtprogramm. Nur 3,8 Prozent der Besucher glauben, dass es sich bei dem Thema um einen Hype handelt. Für 7,7 Prozent der Besucher gibt mobiles CRM längst die Hauptrichtung vor.


„Das Thema ist sexy, weckt aber auch viele Erwartungen. Die User wollen Daten einsehen und erfassen, und das bei einer hohen Performance und dynamischen Prozessen, wie der automatisierten Offerterstellung oder Beschwerde-Erfassung beispielsweise im Rahmen der Kundenberatung zu Hause. Das bedingt wiederum eine starke Online-Abdeckung, weil das beste Mobile CRM ohne Internet-Verbindung nutzlos ist“, so BSI Sales Manager Zeno Hug. CEO Chris Rusche sieht das sehr ähnlich: „Vorausgesetzt, man ist online, sorgt Mobile CRM immer und überall für Kundennähe. Eine Security-Herausforderung sehen die beiden CRM-Experten bei den Native Apps für die Nutzung von Offline-Daten. Diese sind nicht nur teuer, sondern stellen bei Verlust oder Diebstahl zudem ein großes Sicherheitsrisiko dar.


Unter den befragten Studienteilnehmern sind 42 Prozent selbst im Verkauf tätig, 19 Prozent in der Geschäftsleitung, 11,5 Prozent im Marketing, 7,7 Prozent im Service und 3,8 Prozent im Contact-Center. Innerhalb der Unternehmen werden die CRM-Lösungen vorwiegend von Verkauf (57,7 Prozent) und Marketing (53,8 Prozent) genutzt, gefolgt von Service und Contact Center (42,3 Prozent) und der Geschäftsleitung (34,6 Prozent). Als Stolpersteine bei der Einführung führten die Teilnehmer die mobile Verbindung in der Schweiz und Deutschland sowie die Performance auf den Mobiltelefonen an.

Schlagworte zum Thema:  CRM, Mobile Marketing

Aktuell

Meistgelesen