17.11.2015 | Top-Thema Smart Shopping: Kundenzentriertes Marketing der Zukunft

Ansprache über viele Kanäle

Comarch Logo neu

Kapitel
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Wir begleiten Herrn Smart Shopping auf seiner Customer Journey. Von der ersten Suche bis zum zum Kauf – und darüber hinaus. Wichtig dabei: Er persönlich steht im Zentrum aller Aktivitäten. Das Marketing dreht sich um ihn. Das zeigt das Top-Thema von Comarch.

1. Stopp: Onlineshopping am Freitagabend
Stellen Sie sich vor: Herr Smart Shopping geht online auf seinen Lieblingsshop und loggt sich dort ein. In Sekundenschnelle werden seine kompletten Kundendaten aktualisiert und der Shop passt sich an die bisherigen Gewohnheiten von Herrn Smart Shopping an. Da Herr Smart Shopping bisher nur Herren- und Sportartikel eingekauft und angesehen hat, werden Angebote aus dem Kinder- und Damenbereich ausgeblendet. Auch Haushaltsartikel sind für den Kunden eher uninteressant. Aus den Profildaten lässt sich zudem ablesen, dass Herr Smart Shopping an Rennradsport interessiert ist.

Marketing wird personalisiert

Er bekommt daher die Kategorie Rennradbekleidung für Herren direkt auf seiner Startseite angezeigt. Dort werden genau die Artikel platziert, die Herr Smart Shopping sich beim letzten Besuch angesehen hat, aber noch nicht gekauft hat. Zudem ist bekannt, dass Herr Smart Shopping Sale und Aktionen sehr gerne nutzt – und in diesen Zeiträumen auch einen 25% höheren Warenkorbwert vorweist. Aufgrund dieser Daten werden ihm nicht nur die passenden Artikel angezeigt, sondern auch ein optimales Angebot gemacht, denn im Hintergrund wird genau ausgerechnet, wie viel Rabatt nötig ist.
2. Stopp: Samstags Shopping in der Stadt
Herr Smart Shopping nutzt neben dem Online-Kanal auch gerne den stationären Handel. Eine passende App, die mit Beacons im Shop verknüpft ist, lotst ihn auf dem schnellsten Weg zu der Radsportabteilung. Zudem bekommt er die aktuellen Angebote im Bereich Radsport auf seinem Smartphone angezeigt. Dafür muss er lediglich die App installiert und Bluetooth aktiviert haben – und selbstverständlich zustimmen, dass seine Daten gesammelt werden.
Der Verkäufer vor Ort bekommt über eine Software, die mit dem Beacon verknüpft ist, eine Benachrichtigung, dass Herr Smart Shopping auf dem Weg in die Radsportabteilung ist. Zudem bekommt er die wichtigsten Informationen zu Herrn Smart Shopping schnell und übersichtlich dargestellt und weiß, nach welchen Artikeln Herr Smart Shopping heute am wahrscheinlichsten suchen wird.

Beacons pushen stationären Handel

Mit Beacons können aber auch neue und unbekannte Informationen über Herr Smart Shopping gesammelt werden. Welche Abteilungen besucht er noch? Wo bleibt er länger stehen? Steht vielleicht der Geburtstag der Freundin an und er sucht nach einem passenden Geschenk, wenn er immer zu einer bestimmten Zeit im Jahr die Handtaschenabteilung betritt, sonst aber nie? Tracking ist mit Beacons und dem Smartphone also auch in der Offline-Welt möglich.

Schlagworte zum Thema:  Marketing, CRM, E-Commerce, Customer Journey

Aktuell

Meistgelesen