19.12.2012 | Mobile

Verbreitung mobiler Endgeräte in Unternehmen nimmt zu

Mobile Geräte ermöglichen Mitarbeitern den Zugriff auf E-Mails und unternehmenseigene Dokumente.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Bereits jedes dritte deutsche Unternehmen stattet seine Mitarbeiter mit internetfähigen Mobilgeräten aus. Das sind mehr als doppelt so viele wie im Jahr 2008, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) aktuell meldet.

Insgesamt verfügen den Zahlen des Statistischen Bundesamtes zufolge 85 Prozent der Unternehmen über einen Internetzugang, meist eine DSL-Breitbandverbindung (80 Prozent). Immer mehr Firmen bieten ihren Mitarbeitern jedoch den Zugriff aufs Internet mit Smartphones oder Tablets. Vor allem größere Organisationen mit mehr als 250 Beschäftigten stellen tragbare Geräte zur Verfügung (91 Prozent). In kleinen Unternehmen mit weniger als 50 Angestellten ist es immerhin noch knapp die Hälfte (48 Prozent); bei weniger als zehn Angestellten sind es dagegen erst 31 Prozent. Dabei wird ihnen neben dem Zugriff auf das öffentliche Internet auch der Zugang zum unternehmenseigenen E-Mail-System (72 Prozent), auf Unternehmensdokumente (44 Prozent) und firmeninterner Software gewährt.

Während kleinere Unternehmen den Einsatz mobiler Endgeräte meist aus Kostengründen scheuen, werden von den anderen Sicherheitsbedenken (19 Prozent), zu hohe Nutzungskosten (16 Prozent), technische Hindernisse (16 Prozent) oder Verbindungsprobleme (12 Prozent) als Hinderungsgründe genannt.

Schlagworte zum Thema:  Mobile, CRM

Aktuell

Meistgelesen