| Marktforschung

Gfk baut User-Experience-Forschung aus

Je mehr Wissen über die Wünsche der Kunden, umso besser für die Produktentwickler.
Bild: Haufe Online Redaktion

Das Marktforschungsunternehmen Gfk übernimmt zum 1. Oktober das US-amerikanische Unternehmen für User-Experience-Forschung, User Centric. Mit dem Kauf schafft der Marktforscher nach eigenen Aussagen das erste weltumfassende Serviceangebot für User Experience mit über 150 Beratern.

Dazu gehört auch Gfk Sirvaluse in Deutschland sowie die Mitarbeiter in Großbritannien, der Schweiz, Polen, China und Südkorea. Für die Gfk sei das neue UX-Serviceportfolio der nächste Schritt, um sich den wichtigen Herausforderungen des digitalen Zeitalters zu stellen, so Debra A. Pruent, Gfk-Vorstandsmitglied und Verantwortliche für den Sektor Consumer Experience. Dadurch werde die Kompetenz im Bereich Digital Market Intelligence ergänzt und liefere umsetzbare Erkenntnisse für die Produktentwicklung.

Die Gfk bietet in über 100 Ländern ihre Services an und verfügt weltweit über 25 eigene UX-Teams, die die Kunden bei der Erforschung und Verbesserung von nutzerorientierten Designentwicklungen unterstützen sollen. Mit der Verknüpfung des neu entwickelten UX-Index Gfk UX-Score mit Handelsdaten des Sektors Consumer Choices und mit Brand Trackers will der Marktforscher seinen Kunden ermöglichen, die Wirkung von UX auf Marke und Verkäufe zu ermitteln und Kunden somit zusätzliche ROI-Beratungsleistungen zur Verfügung stellen.

Schlagworte zum Thema:  Marktforschung, Marketing

Aktuell

Meistgelesen