03.05.2016 | Customer Experience

Kundenwissen steht weltweit im Fokus des Marketing

Wie tickt mein Kunde? Diese Frage stellen sich Marketer weltweit - mal mehr, mal etwas weniger.
Bild: Haufe Online Redaktion

Der wichtigste Aufgabenbereich für das Marketing ist gleichzeitig der mit dem größten Handlungsbedarf: das Wissen über die Bedürfnisse der Kunden. So lautet das Ergebnis des "Digital Marketer Report" von Experian Marketing Services.

Demnach sagen 38 Prozent der weltweit Befragten, dass die Kenntnis über die Bedürfnisse, Wünsche und Einstellungen der Kunden die größte Herausforderung für 2016 ist. Für 52 Prozent zählt die Verbesserung des Wissens über den Kunden zu den drei wichtigsten Prioritäten. Des Weiteren sehen es 13 Prozent als wichtiges To do an, die eigene Sichtbarkeit gegenüber dem Wettbewerb zu erhöhen und für 15 Prozent zählt das Sammeln, Vernetzen und Managen von Daten zu den aktuellen Schlüsselaufgaben.

Click to tweet

Das Marketing der Zukunft werde vom Versprechen eines jederzeit erstklassigen Kundenerlebnisses bestimmt, sagt Stephane Baranzelli, Managing Director EMEA bei Experian Marketing Services. Dies sei die derzeit größte Herausforderung, da die Intoleranz der Kunden gegenüber dürftigen Marketingaktionen zusehends steige. Marketer hätten dies erkannt - ungeachtet der Unternehmensgröße oder Branche.

Das Marketing will es wissen

Betrachtet man die EMEA-Region allein, erhält man abweichende Zahlen: Hier nennen beispielsweise 14 statt 38 Prozent die Kenntnis über Kundenbedürfnisse als vorrangigste Aufgabe, statt 52 sagen nur 15 Prozent, dass die Verbesserung des Kundenwissens zu den drei zentralen To dos des Jahres gehört. Dies könnte daran liegen, dass die Unternehmen hier im Vergleich zu ihren Konkurrenten in anderen Teilen der Welt bereits besser aufgestellt sind - oder sich einfach nur falsch einschätzen.

In der EMEA-Region befassen sich 85 Prozent der Marketingverantwortlichen 2016 damit, Crosschannel-Marketing-Kampagnen zu realisieren, 93 Prozent haben ihre Kunden-Kommunikation bereits personalisiert. 86 Prozent sind der Überzeugung, dass Marketingteams für das integrierte Kundenerlebnis über alle Kanäle verantwortlich sind oder in naher Zukunft sein werden.

Anders als weltweit zählt für die EMEA-Marketingverantwortlichen das Sammeln, Vernetzen und Managen von Daten zu den drei wichtigsten Handlungsfeldern (43,3 Prozent). Die größten Herausforderungen auf dem Weg zum Single Customer View sehen die Befragten dabei in punkto Technologie zur Integration von Datenpunkten von Kunden in Echtzeit (17 Prozent), beim Zugang zu Daten über die gesamte Unternehmensorganisation hinweg (15 Prozent) und im Hinblick auf die Aktualität der Daten (15 Prozent). 

Weiterlesen:

4 Tipps zur Customer Experience: Was Kunden wirklich wollen

Im Marketing dreht sich endlich fast alles um den Kunden

Schlagworte zum Thema:  Customer Experience, Digitalisierung, Analytics, Database, CRM

Aktuell

Meistgelesen