| Data

"In der Marktforschung dreht sich alles um den Kunden"

Mit dem Begriff Customer Journey kommt noch mehr Ganzheitlichkeit in die Marktforschung.
Bild: Research & Results

Die Marktforschungsmesse "Research & Results" am 28. und 29. Oktober steht vor der Tür. Hans Reitmeier, Geschäftsführer des Messeveranstalters, über die neuesten Trends in der Branche und die Highlights auf der Messe.

Das Web, aber auch Mobile haben der Marktforschung jede Menge neue Tools beschert? Welche Trends sind derzeit die wichtigsten?
Mobilität ist ein Mega-Trend. Das mobile Internet hat der Branche enorme Chancen gebracht. Jetzt erreichen wir die Konsumenten da, wo sie Zeit und Lust haben, bei einer Umfrage mitzumachen. Deshalb passen sich die Fragebogen den Endgeräten an. Und die Inhalte werden unterhaltsam gestaltet – Stichwort Gamification. Durch Geolokalisierung können ganz neue Erkenntnisse gewonnen werden, zum Beispiel über Einkaufsorte, Freizeitziele oder Arbeitswege. Stark im Kommen sind auch Research Communities. Communities werden häufig nach den Bedürfnissen des Auftraggebers maßgeschneidert, zum Beispiel für das Sammeln von Kundenfeedback oder die Generierung von Ideen. Da besteht eine Nähe zur Co-Creation, wo Konsumenten in den Kreationsprozess einbezogen werden. Außerdem wird natürlich weiterhin Social-Media-Research gemacht und mit anderen Methoden kombiniert. Ein sehr wichtiges Thema sind Data Analytics und die intelligente Verknüpfung verschiedener Datenquellen. So holt man Mehrwert aus Marktforschungsdaten. Man kann Strukturen besser verstehen, aber auch den Beitrag einzelner Aktivitäten zum Gesamtergebnis, ihre Wechselwirkung und den resultierenden Return on Investment.


Sehr viel Neues entsteht momentan im Bereich Customer-Experience-Research. Welchen Beitrag leistet die Marktforschung in diesem Bereich?
Der Kunde stand ja schon immer im Mittelpunkt vieler Mafo-Aktivitäten. Der Begriff der Experience oder auch der Customer Journey zeigt, dass hier noch mehr Ganzheitlichkeit ins Spiel kommt. Zufriedenheitsmessungen, Vertiefungsanalysen oder Benchmark-Studien werden in einen Gesamtzusammenhang gebracht, Bedürfnislagen systematisiert und priorisiert. Ganz wesentlich ist natürlich, im Nachgang Maßnahmen zu entwickeln und nach den Erkenntnissen auszurichten. Marktforschung kann durch den ganzheitlichen Blick eine Menge zu einem professionellen Experience Management beitragen, etwa indem man auch Marktumfeld und Markenperformance einbezieht. Neueste Entwicklungen gehen dahin, Customer Journeys mit Apps in Echtzeit zu messen und Faktoren wie Konsum, Preiswahrnehmung und Erwartungen mit Daten zu Laufwegen, Kauforten und Informationsverhalten anzureichern.


Welche Neuerung und Highlights erwarten die Besucher der Messe in diesem Jahr?
Zunächst einmal erwartet die Besucher in diesem Jahr natürlich all das, was ich eben kurz geschildert habe. Und noch eine Menge darüber hinaus. Wir haben in diesem Jahr ein Programm mit 99 Workshops erarbeitet. In diesem werden unter anderem die aktuellen Trends von den maßgeblichen Experten vorgestellt – und im Anschluss rege diskutiert. Erstmalig stellen bei uns mehr als 160 Firmen aus. Damit gibt es noch mehr Möglichkeiten für die Besucher, Gespräche zu führen und Informationen einzuholen. Und es ist die zehnte Marktforschungsmesse. Deshalb gibt es eine Jubiläums-Happy-Hour zum Abschluss, auf der wir alle Besucher und Aussteller zum Mitfeiern einladen.


Weitere Informationen zur Messe Research & Results finden Sie hier.  

Schlagworte zum Thema:  Marktforschung, Customer Experience, Customer Journey

Aktuell

Meistgelesen