Das prozentuale Umsatzwachstum, das die Berater errechnet haben, liegt bei beeindruckenden 500 Prozent. Bild: Haufe Online Redaktion

Der Handel steht vor einer neuen Digitalisierungswelle. Immer mehr Konsumenten sind bereit, Sprachassistenten für einen Kauf zu nutzen. So eine Studie von Capgemini. Den Berechnungen zufolge wird in Zukunft 500 Prozent mehr via Sprachassistent ausgegeben als bisher.

36 Prozent der Deutschen nutzen laut Studie „Conversational Commerce: Why Consumers are Embracing Voice Assistants in their Lives“ Sprachassistenten schon heute in ihrem Alltag. Die meisten bevorzugen dazu das Smartphone (84 Prozent), einige ziehen diesen Kanal sogar Apps oder Webseiten vor (15 Prozent). Die Investition in diese Technologie lohnt sich deshalb für Unternehmen. Berechnungen der Berater zufolge sind Käufer durchaus bereit, künftig 500 Prozent mehr via Sprachassistent auszugeben als bisher.

Für Martin Anholdy, Leiter Konsumgüter, Handel und Transport bei Capgemini Deutschland steht deshalb fest, dass die Technologie an einem Wendepunkt steht. In diesem Jahr könnten Sprachassistenten erstmals mit der menschlichen Spracherkennung mithalten. Für Nutzer werde es noch einmal bequemer, die Technologie zu nutzen. Der Handel, da ist sich Anholdy sicher, stehe deshalb vor einer neuen Digitalisierungswelle.

Verbraucher mit Sprachassistenten zufrieden

Verbraucher entwickeln offenbar eine starke Präferenz für die Interaktion mit Unternehmen über Sprachassistenten. Die Studie hat ergeben, dass weltweit rund ein Viertel der Verbraucher die intelligente Hilfe gegenüber der Website bevorzugen. In Deutschland ist es derzeit zwar erst jeder sechste, doch dieser Anteil wird in den nächsten drei Jahren wohl auf 27 Prozent steigen (weltweit 30 Prozent).

Aktuell liegt der Anteil, den deutsche Konsumenten über Sprachassistenten ausgeben, zwar nur bei zwei Prozent, dieser wird sich der Studie zufolge jedoch in den nächsten drei Jahren auf 13 Prozent erhöhen. Dadurch verringert sich der Anteil physischer Geschäfte und Webseiten um 51 beziehungsweise 37 Prozent.

Verbraucher, die Sprachassistenten verwenden, berichten mehrheitlich über positive Erfahrungen: 65 Prozent sind zufrieden, 52 Prozent schätzen den Komfort und die Möglichkeit, Routine-Shopping zu automatisieren (37 Prozent). Ganz auf den persönlichen Kontakt verzichten möchten sie trotzdem nicht.

Vorteile auch für Händler und Marken

Marken, die gute Erfahrungen mit Sprachassistenten ermöglichen, generieren mehr Geschäft und positive Mundpropaganda. Der Bericht kommt zu dem Ergebnis, dass 45 Prozent der Nutzer von Sprachassistenten eine positive Erfahrung mit Freunden und Familie teilen und sogar 31 Prozent der derzeitigen Nicht-Nutzer würden eine Marke nach positiven Erfahrungen wieder in Betracht ziehen. Mit nicht geringem Effekt: Bis zu fünf Prozent mehr wären Verbraucher bereit, auszugeben.

Lesen Sie auch:

Digitalisierung: Jedes fünfte Handelsunternehmen ohne Strategie

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Handel, Digitalisierung, Kundenbindung

Aktuell
Meistgelesen