| Handel

Kundenbindungsprogramme funktionieren immer besser

Haben Sie eine Payback-Karte? Die meisten Deutschen verstehen diese Frage.
Bild: dm

Kundenbindungsprogramme funktionieren. Vor allem, weil die Kunden Geld sparen wollen. Und die Karten werden sehr bewusst beim Einkaufen eingesetzt.

Das Marktforschungsinstitut Dr. Grieger & Cie. hat im Rahmen einer repräsentativen Online-Umfrage mehr als 1.500 Verbraucher zwischen 18 und 69 Jahren zu Bonusprogrammen befragt.

Die Studie hat ergeben, dass Teilnehmer von Bonusprogrammen willentlich ihr Kaufverhalten ändern, um die damit verbundenen Vorteile nutzen zu können: So kaufen 49 Prozent häufiger in einem Geschäft ein, in dem sie auch am Bonusprogramm teilnehmen. 32 Prozent kaufen bewusst mehr und 23 Prozent nehmen sogar einen Umweg in Kauf, um beim Einkauf die Vorteile eines Bonusprogramms zu erlangen. Diese Werte sind im Vergleich zu einer Erhebung aus dem Jahr 2014 angestiegen. "Es ist höchst bemerkenswert, wie vielen Verbrauchern bewusst ist, dass sie ihr Kaufverhalten durch Bonusprogramme ändern", erläutert André Wolff, Bonusprogramm-Experte bei Dr. Grieger & Cie.

Pro und Contra von Kundenbindungsprogrammen

Jeder Deutsche nimmt durchschnittlich an 3,7 Bonusprogrammen teil, um so beim jeweiligen Händler durch häufiges Einkaufen Prämien oder Rabatte zu ergattern. Wichtigster Teilnahmegrund für Verbraucher ist die Möglichkeit Geld zu sparen. Wenn Verbraucher auf die Teilnahme an einem Kundenbindungsprogramm verzichten, sind hohe Einlösungshürden und die Angst vor unerwünschter Werbung die häufigsten Beweggründe. Der Großteil der Ablehner würde eine Teilnahme jedoch bei attraktiveren Prämien in Erwägung ziehen.

Die existierenden Kundenbindungsprogramme unterscheiden sich laut Studie erheblich hinsichtlich Bekanntheit, Nutzung und Image: Payback kennen 84 Prozent der Deutschen, 60 Prozent sind sogar Mitglied; die Deutschlandcard hingegen kennen 56 Prozent und rund jeder dritte Deutsche nimmt an dem Programm teil. Verbraucher ziehen also händlerübergreifende Programme den Bonussystemen einzelner Händler vor. Gleichwohl existieren zahlreiche Programme einzelner Händler: Die Tchibo Privatcard zum Beispiel kennen 31 Prozent und 18 Prozent nutzen sie.

Eine Nutzung von Bonusprogrammen per App wird von den Verbrauchern noch nicht bevorzugt. Mehr als zwei Drittel der Deutschen bevorzugen weiterhin die Identifizierung als Bonusprogramm-Mitglied via Kundenkarte. Wenngleich der Durchbruch der mobilen Bonusprogramm-Nutzung noch nicht erfolgt ist, steigen Nutzung und Präferenz für Apps weiter an. Junge Bevölkerungsgruppen präferieren Bonus-App bereits wesentlich stärker als ältere.

Mehr zum Thema:

Sechs Kundenbindungsinstrumente

4 Tipps: Was Kunden wirklich wollen

Schlagworte zum Thema:  Handel, Kundenbindung

Aktuell

Meistgelesen