26.08.2013 | Handel

Deutsche Kundinnen vertrauen auf Bewährtes

Keine Experimente: Deutsche kaufen, was sie kennen und lassen sich gerne dabei helfen.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Klischees beiseite – auch Frauen achten beim Einkauf auf den Preis. So ein Fazit der internationalen Studie "Women, Power & Money" von Fleishman Hillard. Auch sonst sind deutsche Kundinnen konservativ. Während Britinnen offen für Neues sind, hält die Deutsche gerne an bekannten Marken fest.

53 Prozent der Kundinnen hierzulande orientieren sich beim Kauf auch am Preis von Produkten und Dienstleistungen. Für viele scheint dies ein Weg zu sein, aus dem umfangreichen Angebot eine erste Auswahl zu treffen, denn knapp die Hälfte der Befragten (45 Prozent) fühlt sich vom umfangreichen Angebot in den Auslagen der Geschäfte regelrecht erschlagen. Deshalb wird gerne den Ratschlägen und Empfehlungen von Freunden und anderer Konsumenten vertraut. Soziale Aspekte spielen hingegen eine untergeordnete Rolle, auch wenn das Thema Nachhaltigkeit und fairer Konsum schon länger durch die Medien schwirrt. Insgesamt, so das Fazit, sind deutsche Frauen die zufriedensten Kundinnen der Umfrage.

Für die Studie waren neben deutschen und britischen Konsumentinnen auch Französinnen, Chinesinnen und US-Amerikanerinnen befragt worden. In allen fünf Ländern machen sich Frauen Gedanken um die Zukunft. 65 Prozent der Britinnen sind der Meinung, es ginge ihnen heute schlechter als noch vor ein paar Jahren. In Deutschland ist die Angst vor einer Verschlechterung der finanziellen Lage vergleichsweise gering. Trotz der Sorgen um die (finanzielle) Zukunft der Familie, sind Britinnen weitaus experimentierfreudiger als Deutsche. Sie probieren gerne neue Produkte oder Marken aus, während hierzulande zu Bewährtem gegriffen wird. Und eins haben Frauen in Deutschland und China gemeinsam: Sie mögen den Luxus.

Schlagworte zum Thema:  CRM, Kundenbindung, Handel, Marketing

Aktuell

Meistgelesen