04.09.2015 | Studie

Unternehmen stellen sich auf sinkende Kundenloyalität ein

Heute schon einen Kunden gebunden?
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt? Die deutschen CEOs rechnen mit einer starken Wechselbereitschaft ihrer Kunden. Um die Kundenloyalität zu stärken, soll der Kunde noch stärker in den Fokus rücken.

Die größte Sorge deutscher Unternehmenslenker ist eine rückläufige Kundenloyalität. Dies geht aus dem "CEO Outlook" von KPMG hervor. 88 Prozent der CEOs gehen von eine mehr oder weniger starken Wechselbereitschaft der Kunden aus. Lediglich zwölf Prozent machen sich darüber überhaupt keine Sorgen.

Knapp 30 Prozent der Befragten erachten gleichzeitig die rasche Kundendynamik als größte Herausforderung im Innovationsprozess. In keinem anderen Land haben die CEOs diesen Aspekt so hoch bewertet.

Kundenfokus und Kundenloyalität

Die Schärfung des Kundenfokus gehört entsprechend zu den Top-Prioritäten deutscher Unternehmen in den kommenden Jahren: Das Thema rangiert damit deutlich hinter der Nutzung von Innovationspotenzialen als Top-Priorität und geringfügig hinter der geografischen Expansion.

Für deutsche Unternehmen bedeutet dies laut KPMG, dass jede Innovation permanent an neue Kundenwünsche angepasst werden muss.

Weiterlesen:

Sechs gute Kundenbindungsinstrumente

Customer Experience: Warum Unternehmen das Thema angehen müssen

So punkten Industrieunternehmen mit Serviceangeboten

Schlagworte zum Thema:  CRM, Kundenbindung, Kundenservice

Aktuell

Meistgelesen